„Planungen für die Liga B beginnen!“

Lemgo/Brake. Erleichterung beim TuS Sonneborn, große Niedergeschlagenheit dagegen beim TuS Brake, der das wohl richtungsweisende Kellerduell daheim gegen den TuS Sonneborn mit 0:3-Toren verlor, abgeschlagen mit 6 Punkten die Rote Laterne in der Liga inne hat

Hier duellieren sich Brakes Nils Kerkhoff (r.) und Andre Marter. Viel geraucht wurde übrigens auf dem Walkenfeld von den Besuchern nicht, der dichte Nebel sorgte für die miese Sicht.

Tief traurig nach der Niederlage Brakes Geschäftsführer Michael Berge: „Das war es denn wirklich wohl für uns, dessen sollte sich jeder kühnste Optimist bewusst sein. Sonneborn hat das Ergebnis nach der Führung gut verwaltet und nicht mehr getan als nötig und wir hatten ehrlich gesagt nur in der zweiten Halbzeit eine gute Chance durch einen Freistoß von Norman Wehmeier. Das ist viel zu wenig, so kannst du kein Spiel gewinnen. Da können wir wohl mit den Planungen für die Kreisliga B beginnen, denke ich“.

Das Spiel im tiefen Nebel auf dem Walkenfeld recht niveauarm. Man merkte beiden Mannschaften die Verunsicherung an. Williger aber von Beginn an die Gäste, die so auch in der 25. Minute nicht unverdient durch Marcel Krügel mit 1:0 in Führung gehen konnten. „Bei unserem Team habe ich die Körpersprache vermisst und den Biss, sowie den Willen zum Sieg. Der war beim TuS Sonneborn meiner Meinung nach stärker vorhanden“, empfand auch Berge, der sich nach dem 1:0 in der 39. Minute erneut genervt abwenden musste. Fabio Husmann erhöhte auf 2:0. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.

Nach dem Wechsel der TuS Brake zwar bemüht, doch es fehlte den Ridder-Mannen an den nötigen Mitteln, um die Gäste ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. „Wir spielen in der Defensive einfach zu sorglos und haben keinen Knipser in unseren Reihen. Uns fehlt es definitiv an Möglichkeiten in der Offensive“, so Berge. Den Schlusspunkt unter diese Partie setzte Tobias Greimeier mit dem 3:0 in der 90. Minute.