Platz sechs festigen

Jannis Louis im harten Teckeling mit seinem Hagener Widersacher.

Lemgo (ruko). Unerwartet schwer tat sich die Lemgoer Bundesliga A-Jugend im Heimspiel gegen den Tabellenletzten Eintracht Hagen, der bisher nur ein mageres Pünktchen in dieser Serie holen konnte. Obwohl die HL-Coaches Jan Schwensfeger und Christian Plesser, der aufgrund seiner Verletzung am Fuß weiterhin noch nicht Platz auf der Trainerbank nehmen kann, ihre Mannschaft vor dem Match eindringlich warnten den Gegner keinesfalls zu unterschätzen, tat die Mannschaft ihnen diesen Gefallen nicht. Die HL-Boys lieferten eine mehr als durchwachsene Partie ab und gewann am Ende nur knapp mit 36:34-Toren.

„Hauptsache gewonnen“, schnaufte Christian Plesser am Ende der Partie durch. Lemgo konnte durch den Sieg gegen die Eintracht, der trotz des knappen Ergebnisses nie in Gefahr war, zwei wichtige Punkte im Kampf um einen Platz unter den ersten sechs einheimsen, der gleichbedeutend mit der BL-Quali für die nächste Saison ist. Und in dieser Beziehung sieht es jetzt ganz gut für die Hansestädter aus, weil der Bergische HC, einer der Mitkonkurrenten um einen Platz unter den ersten sechs, mit 26:43-Toren daheim gegen Burgdorf unterlag. Deshalb haben die Lemgoer nun vier Punkte Vorsprung auf den Tabellensiebten Bergischer HC. „Unser Problem im Spiel gegen Hagen war, dass wir uns zwar öfters haben absetzen können, doch dann haben wir unnötigerweise immer einen Gang heruntergeschaltet, so dass die Eintracht, die nie aufgegeben hat, immer wieder herankommen konnte“, berichtet Plesser, der nun hofft, dass dies im anstehenden Spiel gegen den Tabellenvorletzten DJK Oespel-Kley nicht mehr vorkommen wird.

 

 

„In dieser Liga darf man keinen unterschätzen!“

 

Die Jungs von Christian Plesser und Jan Schwensfeger sind am morgigen Freitag, 16. Februar, um 19.45 Uhr in der Sporthalle Lütgendortmund in Dortmund bei der DJK zu Gast, wollen dort mit einem Sieg unseren Platz sechs festigen. „Ich wünsche mir, dass meine Mannschaft aus dem Spiel gegen Hagen gelernt hat und nun 60 Minuten Vollgas gibt. In dieser Liga darf man keinen Gegner unterschätzen. Das sollte meinen Jungs bewusst sein“, appelliert Christian Plesser, der auch morgen immer noch nicht seinen Platz auf der Bank einnehmen kann, an sein Team. So wird Jan Schwensfeger wieder die Regentschaft auf der Lemgoer Trainerbank haben. Der Lemgoer Co-Trainer hofft, dass seine Jungs unter der Woche von der grassierenden Grippe verschont bleiben. Bleiben sie davon verschont, könnte er mit einem kompletten Kader die Reise in die Bierstadt antreten.

HL Lemgo: Essen, Mühlenstädt; Bringewatt, Hangstein (8/2), Trottenberg, Schalles (4), Rose (8), Hansen (10), Lutze, Holznagel, Louis (6).