Jung und Alt – gemeinsam aktiv

Realschule Lemgo kooperiert mit dem Ev. Altenzentrum am Schloss –

Lemgo. „Soziales Lernen fördern und Begegnungen von Mensch zu Mensch zwischen Schülerinnen und Schülern und Senioren ermöglichen – dieses wichtige Ziel setzen sich die Realschule Lemgo und das Altenzentrum am Schloss.“

So beginnt die jüngst unterzeichnete Kooperationsvereinbarung mit dem modernen Altenheim in Brake. Im Mittelpunkt steht die Begegnung. Und das nicht nur einmal, zweimal, sondern auf Dauer. Dass das klappen kann, darin sind sich Schulleiter Norbert Fischer und der Leiter des Ev. Altenzentrums am Schloss Christian Diermayer einig. „Vordringliches Ziel der Zusammenarbeit ist die generationsübergreifende Begegnung zwischen Schülerinnen und Schülern und den Senioren“, ist sich Norbert Fischer sicher. Zunächst bedürfe es sicher einer Phase der Praxiserprobung, schließlich müsse ausgelotet werden, wie und wo die vielfältigen Möglichkeiten einer engen Zusammenarbeit erkannt und mit Leben gefüllt werden können. „Das Altenzentrum wird die Schule unterstützen, auch soziale und emotionale Intelligenz in der Schülerschaft auszubilden“, betont Christian Diermayer.

Wie könnte die geplante Kooperation aussehen? Natürlich sind Praktika unserer Schülerinnen und Schüler eine Möglichkeit. Dazu die verschiedensten Begegnungsmöglichkeiten oder auch Einzelprojekte.  Objekte, Bilder u.ä. der Kunstkurse können phasenweise die Wände der Einrichtung zieren, die etwa 80 Bewohnerinnen und Bewohner, alle in Einzelzimmern, beherbergt. Begegnungen können in die unterschiedlichsten Fächer und Bereiche unserer Schule eingepflegt werden: Musik, Kunst, Religion, Geschichte, etwa im Austausch mit Zeitzeugen. Es kann eine 1:1-Betreuung stattfinden im persönlichen Kontakt, gebastelt werden, gesungen. Hochbeete hat die Einrichtung bereits im Garten installiert – auch diese können durch unsere Biologen gemeinsam mit den Bewohnern gepflegt werden.



Diermayer und Fischer sind überzeugt von einer guten Sache