RSV beim Sportabzeichen die Nummer eins in Dörentrup

Die geehrte Sportabzeichenteilnehmer anlässlich der Jahreshauptversammlung mit Sportabzeichenobmann Bernhard Utke (ganz links).

Dörentrup/Schwelentrup. Das Prüferteam des RSV Schwelentrup mit Ulrike Lampe, Sandra Dalbke, Willi Bruns und Bernhard Utke standen auch 2019 einige Wochen für Training und Sportabzeichenabnahme im Bergstadion bereit. Weiterhin gab es spezielle Prüfungen im  Radfahren 200 m und 20 km.

Tendenziell ist trotz großer Bemühungen des Prüferteams jedoch leider ein leichter Rückgang der Sportabzeichenzahlen zu verzeichnen. Das Sportabzeichen im Jahr 2019 erreichten insgesamt 61 Sportlerinnen und Sportler (7 weibliche Jugend, 7 männliche Jugend, 14 Damen und 33 Herren).
 
Das Familiensportabzeichen (hierfür werden mindestens 3 Familienmitglieder aus 2 und  mehr Generationen gewertet) erlangten: Fam. Jungblut (3 Generationen) Ulla, Axel und  Felix; Fam. Puch (2 Generationen) Vincent, Roman, Sonja; Fam. Brinkmeier (2 Generationen) Thomas, MerleKristin und NiklasFrerich; Fam. Kruse (2 Generationen)  Daniel, Charlotte und Paulina; Fam. Kruse (2 Generationen)  Wolf-Rüdiger, Amelie und Tamina; Fam. Stehle (2 Generationen) Klaus-Dieter, Sina und Patrick.

Die Sportabzeichen und Familiensportabzeichen konnten anlässlich der Jahreshauptversammlung des Vereins verliehen werden.

RSV ausgezeichnet

Der RSV wurde auf einer Veranstaltung des Kreissportbundes Lippe im letzten Jahr für die Sportabzeichenzahlen aus 2018 mit einer Urkunde und einem Präsent für einen  guten 2. Platz im Wettbewerb der Vereine (250 – 500 Mitglieder) ausgezeichnet. Bei dem bundesweiten Sportabzeichenwettbewerb der Sparkassen konnte der RSV im Bereich Kooperation  sogar einen Preis in Höhe von 1.000 € entgegen nehmen.
 
Das Prüferteam freut sich auch in 2020 auf viele interessierte TeilnehmerInnen. Abnahmetermine (in der Regel einige Wochen vor den Sommerferien) werden frühzeitig durch Presse, Aushang und Internet veröffentlicht. Dem Prüferteam an dieser Stelle ein herzlicher Dank für die geleistete Arbeit. Ein ganz besonderer Dank gilt Willi Bruns, der nach 48-Jähriger Prüfertätigkeit offiziell in den Ruhestand verabschiedet wurde.