Barntrups Coach Daniel Barbarito und sein Team haben zum Saisonauftakt gleich das schwere Spiel in Detmold vor der Brust.

Lipperderby für den RSV – Große Personalnot beim TSV


Lippe (ruko). Die neue Saison startet am kommenden Sonntag in den Fußball-Bezirksligen. Als „insider-Mannschaften“ nehmen nur noch der TSV Oerlinghausen und der RSV Barntrup am Spielbetrieb in den Ligen II beziehungsweise III teil. Dabei glückte die Generalprobe für den RSV Barntrup, der den hochgewetteten A-Ligisten TBV Lemgo mit 2:1-Toren in der 2. Runde des Kreispokals schlug.


Auch der TSV Oerlinghausen hatte am vergangenen Wochenende, stark ersatzgeschwächt, ein Pokalspiel zu bestreiten, war in der 1. Runde des Westfalenpokals beim der Ibbenbürener SpVg 08 zu Gast. 1:1-Remis stand es nach der regulären Spielzeit. Nils Engmann erzielte das 1:1 in der 51. Minute. Im Elfmeterschießen unterlagen die Tadic-Mannen dann mit 4:5-Toren. „Das Ganze war ein echter Pokalfight, bei dem wir zunächst gut aus den Startlöchern gekommen sind. Ab der 60. Minute hat dann aber Ibbenbüren immer mehr das Kommando auf dem Platz übernommen. Am Ende haben wir unglücklich das Elfmeterschießen verloren“, so TSV-Coach Miron Tadic, dem vor dem Saisonstart große Personalsorgen plagen. Leistner (Rücken), Niehaus (Beruf), Heitkamp (Urlaub), Mehmeti, Kameroli und Dingerdissen (Urlaub) werden im Auftaktspiel beim SV Avenwedde am Sonntag fehlen. Auch Nico Zünd wird ausfallen und das leider für längere Zeit. Ein Schien- und Wadenbeinbruch wird ihn wohl ein ganzes Jahr lang außer Gefecht setzen. „Wir müssen jetzt halt das Beste daraus machen, uns drei Wochen durchgeschlagen, erst dann wird sich unsere personelle Situation bessern“, so ein nachdenklicher Tadic, der sein Team als klaren Außenseiter im Spiel gegen Avenwedde ausmacht: „Der SV dürfte zu den Klubs gehören, die am Ende einen Platz unter den ersten sechs belegen werden“.


„Mit einem
Punkt zufrieden!“


Die „Roten Teufel“ aus Barntrup haben am kommenden Sonntag gleich ein Lipperderby vor der Brust, sind bei Post TSV Detmold zu Gast. Bis auf Till Kamp und Jan Hoffmann (beide Urlaub) ist der RSV komplett. Ein Fragezeichen steht allerdings hinter dem Einsatz von Leon Baumeister, der sich eine Verletzung im Oberschenkel zugezogen hat. „Der TSV hat eine große Fluktuation von Spielern zur neuen Saison zu vermelden, muss bei neun Abgängen zehn Neuzugänge integrieren. Dennoch, die Qualität ist da und Detmold gehört für mich zu den Mannschaften, die unter den Top-Five in der Liga anzusiedeln sind. Ganz klar, mit einem Punkt dort wären wir sehr zufrieden“, so RSV-Coach Daniel Barbarito.