SCB: Biermann lässt Trainerfrage zunächst offen

Simon Schulze abgemeldet

Frank Biermann will mit dem SC die Meisterschaft erringen. Seine Zukunft bei den Badestädtern lässt er aber noch offen.

Bad Salzuflen (ruko). Nicht unzufrieden zeigt sich Bad Salzuflens Coach Frank Biermann mit dem bisher Geleisteten seiner Mannschaft: „Aufgrund unseres doch recht knappen Kaders muss und kann ich zufrieden mit dem bisherigen Abschneiden sein. Wir haben bisher erst ein Spiel in dieser Serie verloren. Das Team hat Potential und auch in den Spielen gegen einen unserer schärften Konkurrenten im Kampf um die Meisterschaft, den TBV Lemgo, die beide Remis endeten, war eigentlich mehr drin“, so der Salzufler Übungsleiter.

Biermann lässt zurzeit seine Zukunft bei den Badestädtern offen: „Darüber mache ich mir im Augenblick keine Gedanken. Ich konzentriere mich ganz auf die Saison“, so Biermann, der sich wünscht, dass seine Jungs „noch mehr Fußballspielen“ in der Rückserie. „Wir müssen uns zudem noch mehr Chancen herauszuspielen, gerade in engen Spielen wie gegen den TBV“, weiß der Salzufler Übungsleiter, der in Zukunft auf seinen Goalgetter Simon Schulze verzichten muss, der bisher 12 Treffer erzielen konnte. Schulze hat sich am Knie verletzt und sich erst mal beim SC abgemeldet. Als Neuzugang hat die Biermann-Truppe Dennis Reichert vom TBV Lemgo zu vermelden, doch Reichert wird vorerst nicht für den SC an den Ball treten können. Er hat sich die Achillessehne gerissen.

„Dürfen nicht mehr
viel liegen lassen!“

Biermann macht keinen Hehl daraus, dass er mit seiner Truppe am Ende ganz oben stehen will: „Natürlich wollen wir die Meisterschaft erringen, doch dafür muss viel passen. Lemgo und Lipperreihe, unsere Hauptkonkurrenten, haben gute Teams beisammen und werden in den Restspielen nicht mehr viel liegen lassen“, weiß Biermann, der verrät, dass schon ein Großteil seiner Mannschaft ihre Zusage für die nächste Saison gegeben hat. Ob dann wirklich alle Spieler bleiben, wird sicherlich auch davon abhängen, ob Biermann, der beliebt bei seinen Spielern ist, den SC auch in der nächsten Saison coachen wird.

Die insider-Prognose: Ganz klar, der Titel in der Lemgoer Liga A wird in dieser Saison nur über den SC Bad Salzuflen vergeben. Der SC kann aber nur dann Meister werden, wenn, wie schon vom Trainer angesprochen, möglichst wenige Punkte liegen gelassen werden, denn der TBV und auch der TuS Lipperreihe haben bisher gegenüber dem Tabellenführer aus Bad Salzuflen ein Spiel wenige auf der Pappe und würden den SC, werden die Nachholspiele gewonnen, hinter sich lassen.