Lemgo/Leese (ruko). Es bleibt dabei, die neugegründete SG Leese/Hörstmar/Lieme bleibt auch nach dem 3. Spieltag in der Liga A ohne Punkt. Im Spiel gegen den TSV Oerlinghausen II hätte es aber beinahe zum ersten Punktgewinn gereicht. Bis zur 90. Minute stand es 2:2-Remis, doch dann schlug der Gast zum 3:2 zu.

Rassiges Kopfballduelle zwischen Leeses Volkan Erdem (l.) und Canar Vardar.

„Am Ende haben wir heute wirklich gut gespielt, haben sicherlich unverdient verloren“, so ein enttäuschter SG-Abteilungsleiter Ferhan Demir. Nach vier guten Chancen der Gäste traf zunächst der BSV, der ein geschicktes Konterspiel aufgezogen hatte. Konstantin Levykin der Torschütze (38.). Kurze Zeit später hätte der BSV sogar mit 2:0 in Front gehen können, doch der Ball wurde noch so eben von der Linie gekratzt.

In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein offener Schlagabtausch und Baran Günes markierte das 1:1 (54.). Vier Minuten später gingen die Gäste durch einen Treffer Julian Buslaff mit 2:1 in Führung. Leese steckte aber nicht auf und kam in der 83. Minute zum 2:2. Levykin traf erneut. „Zuvor hätte der Schiri aber ein klares Foulspiel der Leeser ahnden müssen“, war TSV-Coach Jan Rüter überhaupt nicht einverstanden mit der Anerkennung dieses Treffers. Der TSV warf nun alles nach vorne, wollte den Sieg und in der 90. Minute ließ Felix Schröder die TSV-Bank jubeln.

„Aufgrund der Vielzahl der Chancen in Hälfte, die wir uns erarbeitet haben, dürfte der Sieg hochverdient sein“, empfand Jan Rüter.