Schülerfirma „event“ ist ein „KLASSE UNTERNEHMEN“

o.v.l.: Lennart Plaumann, Kilian Ruthe (beides Schüler), Moritz Laukamp (Lehrer)
u.v.l. Marcel Mrotzek (Lehrer), Jill Mellies, Finja Stejskal (beides Schülerinnen), Susanne Tietje-Groß
(Schulleiterin)

HANSE-Berufskollegs erhält Qualitätssiegel –

Lemgo. Das Fachnetzwerk der Schülerfirmen der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung hat die Schülerfirma „event“ für das Schuljahr 2017/18 mit dem Qualitätssiegel „KLASSE UNTERNEHMEN“ ausgezeichnet. Das von Schülern geführte Unternehmen, mit den Schwerpunkten Projekt- und Eventmanagement, erreichte in den Kategorien Organisation und Struktur, Buchhaltung, Mitarbeitergewinnung, Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmensprofil eine sehr gute Bewertung.
„Es ist für das HANSE-Berufskolleg eine weitere Bestätigung der qualitativ hochwertigen pädagogischen Ausrichtung, wenn die tolle Arbeit der Schülerinnen und Schüler nicht nur schulintern, sondern auch durch externe Organisationen Anerkennung erhält“, zeigt sich Schulleiterin Susanne Tietje-Groß begeistert. Die Schülerfirma „event“ wird durch eine Klasse der Höheren Handelsschule betreut. Die Schüler arbeiten weitestgehend selbstorganisiert und eigenverantwortlich an unterschiedlichen Projekten und erfahren somit die Theorien aus dem Unterricht in der Praxis. Der Career-Day, eine Berufsmesse mit mehr als 30 lippischen Unternehmen, und der Tag des offenen Berufskollegs werden z.B. durch die Schüler der Schülerfirma organisiert und durchgeführt. Die Selbstorganisation und Identifikation mit der Schülerfirma wurden auch bei dem Bewerbungsverfahren für das Qualitätssiegel deutlich, welches die Schüler in Eigenregie durchlaufen haben.
„Wir hatten in diesem Schuljahr viel Spaß und haben sehr viel gelernt, so dass es auch kein Problem war, das Bewerbungsverfahren selbstständig zu durchlaufen.“, sagte die Schülerin Finja Stejskal, die für das Bewerbungsverfahren die Verantwortung
übernommen hatte. „Durch die Fragen, die uns das Fachnetzwerk Schülerfirmen gestellt hat, wurde uns noch einmal deutlich, dass wir in unserer Schülerfirma viele Aufgaben übernommen haben, die auch für richtige Unternehmen von hoher Bedeutung sind.“, ergänzte die Schülerin weiter. „Im nächsten Schuljahr möchten wir uns in ein paar Bereichen, die uns durch das Bewerbungsverfahren aufgezeigt wurden, weiter verbessern. Außerdem soll der Schwerpunkt noch stärker auf dem Bereich Projektmanagement liegen, damit wir unsere Schüler noch besser auf die zukünftigen Berufsanforderungen und Industrie 4.0 vorbereiten können“, so Marcel Mrotzek, einer der zwei betreuenden Lehrer der Schülerfirma, abschließend.