Hoffen auf Hartwig und Kappel

Die SG hofft, dass Leon Hartwig, der Probleme mit seinem Knie hat, bis zum März wieder fit sein wird.

Kalletal/Hohenhausen (ruko). Ursprünglich sollte Jens Böger das Amt des Coaches bei der SG Hohenhausen-Bentorf nur bis zu Winterpause übernehmen, doch jetzt muss Böger weiter ran, coacht die Kalletaler noch bis zum Ende der Serie. „Ob ich dann weiter mache, müssen wir schauen“, lässt Böger seine Zukunft bei den Kalletalern offen.

Die haben sich nach anfänglichen Schwierigkeiten in der Liga wieder gut fangen können, stehen mit 22 Punkten auf Platz acht in der Tabellen und haben sich zum Ziel gesetzt auch am Serienende einen einstelligen Tabellenplatz inne zu haben. „Wenn unser Kader komplett ist, haben wir weniger Probleme. Das haben die Spiele in der Vergangenheit bewiesen. Doch viele unserer Akteure waren verletzt und damit meine ich auch die Spieler aus dem Reserveteam oder der 3. Mannschaft. Das wirkt sich natürlich auch bis in das Stammteam aus“, weiß Böger zu berichten, der hofft, dass Leon Hartwig und Dennis Kappel bis zum Start der Restspiele der Rückrunde wieder fit sind. Hartwig hat Probleme mit seinem Knie. Eine genaue Untersuchung soll Aufschluss darüber geben, wie schwer die Verletzung ist. Kappel zwickt die Hacke.

Abgänge: Fuhrmann
und Kersten

Verzichten muss Böger in Zukunft auf Finn Fuhrmann, der sich Lüdenhausen/Talle/Westorf angeschlossen hat. Auch Klaus Ole Kersten hat die SG verlassen. Er ist zum TBV Lemgo zurück gekehrt. Winterneuzugänge haben die Hohenhausener nicht zu vermelden.

Die insider-Prognose: Der angestrebte einstellig Tabellenplatz sollte für die SG im Bereich des Möglichen sein. Probleme dieses Ziel zu erreichen könnten aber auftreten, wenn die SG nicht vom Verletzungspech verschont bleibt, weil der Gesamtkader des Vereins, was eben auch 2. und 3. Mannschaft betrifft, doch recht dünn ist.