Sieg aus der Hand gegeben

Die Kleinste war diesmal die Größte: Anna-Lena Meier (l.) schoss nicht nur den Führungstreffer sondern war auch die beste Spielerin auf dem Platz.

Lemgo/Voßheide. Die Frauen-Landesligaelf des FC Donop-Voßheide war so nah dran wie nie am ersten Dreier der Saison: Die 1:0-Führung aus der 62. Minute durch die überragende Anna-Lena Meier verteidigte die Mannschaft leidenschaftlich bis zur dritten Minute der Nachspielzeit, als Donops Sechser Selin-Aylin Kartin sich am Strafraumrand in eine gegnerische Flanke warf und dabei den Ball an den in der Grätschbewegung ausgestreckten Arm bekam: Der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter und FC-Torfrau Laura Schulte hatte keine Chance gegen den platziert getretenen Strafstoß. Das war eine finale kalte Dusche nach einem mit Leidenschaft geführten Spiel.

FC-Interimscoach Mario Gottschalk sprach der gesamten Mannschaft nach dem Spiel in der Kabine seine höchste Anerkennung aus, denn die Mannschaft hatte sich bis an die Belastungsgrenze zerrissen, um hier den ersten Sieg einzufahren und sie bedankte sich ebenfalls mit Applaus für das Engagement des Trainers, der die Mannschaft übergangsweise coacht, bis ein Nachfolger gefunden ist.

Gottschalk hatte seine „Notelf“ (nach drei weiteren verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfällen) hervorragend eingestellt und insbesondere Engers Toptorjägerin Sina Peiler durch die „freundliche Begleitung“ von Charlotte Meier nicht zur Entfaltung kommen lassen. Auf der Bank saßen mit Janina Thermann, Lotte Webel und Vanessa Colik nur noch drei Spielerinnen, die vorher schon in der Zwoten angetreten waren. „Nach den Abgängen, die die Mannschaft zu verkraften hatte und dem weiterhin andauernden Ausfall von zwei Langzeitverletzten ist ja z.Zt. nur noch der halbe Mannschaftskern der letztjährigen Meisterelf vorhanden und die Mannschaft spielt daher dieses Jahr sicherlich primär um den Klassenerhalt. Die Spielerinnen, die von unten nachgerückt sind – z.T. sogar aus der Kreisligamannschaft – stellen sich den Herausforderungen der Landesliga mit großem Einsatz und Engagement; sie werden von den erfahreneren Kräften hervorragend aufgefangen und all dies hat die Mannschaft schon nach den ersten Ligaspielen extrem zusammengeschweißt, wie man heute auch sehen konnte. Wir hatten zehn sehr erfolgreiche Jahre im Verein und werden uns jetzt halt auch mal bewähren müssen, wo die Vorzeichen mal nicht so günstig stehen“, so das Fazit von Obmann Heino Grollich.

 

Frauen-Bezirksliga:

FC Donop-Voßheide II

SC Enger II 1:2 (1:0)

Ebenfalls ein Elfmeter – zum 1:1 Ausgleich – brachte die Bezirksligamannschaft des FC auf die Verliererstraße, nachdem kurz vor der Pause Tabea Lynn Macy mit feiner Schusstechnik noch die 1:0 Pausenführung herausgeschossen hatte und die Mannschaft insgesamt mit einer sehr engagierten Vorstellung auch überzeugt hatte. Nach dem Führungstor der Gäste durch einen Freistoß in der 63. Minute brachte auch der finale Sturmlauf leider keine Wende mehr. FC-Coach Dragan Sumanovic zeigte sich mit der Leistung seiner Elf sehr zufrieden, beklagte aber die Schwächen im Abschluss.

 

Frauen-Kreisliga:

FC Donop-Voßheide III

Klosterbauerschaft 2:1 (1:1)

Den einzigen Sieg des Tages erzielte ausgerechnet die Kreisligavertretung der FC Frauen, die mit dem dritten Sieg in Folge den zweiten Tabellenplatz eroberte. Als Matchwinnerin überzeugte Kim Svea Schäfsmeier, die beide Treffer erzielte.