Unspielbares und Wegweisendes…

Sinfoniekonzert der Nordwestdeutschen Philharmonie am 4. Mai in Bad Salzuflen –

Cecilia Laca wurde geprägt von der langen musikalischen Tradition ihrer Familie und erhielt ihren ersten Geigenunterricht von ihrer Mutter.

Bad Salzuflen. Zwei Meisterwerke, die einen steinigen Weg gehen mussten, um sich im Konzertrepertoire zu etablieren, stehen auf dem Programm des nächsten Sinfoniekonzertes der städtischen Abonnements-Reihe mit der Nordwestdeutschen Philharmonie: Das Violinkonzert in D-Dur opus 77 von Johannes Brahms und die vierte Sinfonie in d-moll opus 120 von Robert Schumann. Erklingen werden beide Kompositionen am Samstag, 4. Mai, um 19.30 Uhr in der Konzerthalle im Kurpark von Bad Salzuflen zum Abschluss der aktuellen Konzertreihe. Die Leitung dieses Konzertes liegt in den Händen von Wolfgang Emanuel Schmidt, als Solistin wirkt Cecilia Laca (Violine) mit. Karten im Vorverkauf zu 16 bis 31 Euro gibt es an der Theaterkasse der Kurverwaltung, Telefon 05222/952-909, und bei der Bürgerberatung im Rathaus an der Rudolph-Brandes-Allee.