Salzuflens Trainer Frank Biermann (l.) und Jürgen “Mottek” Weidenhammer schauen gespannt auf das Spitzenspiel am Sonntag gegen den TuS Lipperreihe.

Lemgo (ruko). Der 10. Spieltag in der Lemgoer Kreisliga A dürfte einige interessante Paarungen bereit halten. So kommt es an der Waldstraße in Bad Salzuflen zum Spitzenspiel zwischen dem Tabellenersten SC Bad Salzuflen und dem Tabellendritten TuS Lipperreihe. Auch nicht ohne die Paarung zwischen dem TuS Ahmsen und dem TBV Lemgo. Im Tabellenkeller duellieren sich der TuS Bexterhagen und der TuS Brake.


„Im Augenblick genießen wir natürlich die Momentaufnahme, dass wir wieder auf Platz eins in der Tabelle stehen, doch diesen Platz zu verteidigen dürfte schwer werden. Lipperreihe stellt eine starke Truppe und deren Coach Frank Fulland ist mit allen Wassern gewaschen. Dennoch, wir freuen uns auf diese Partie, werden dabei auf ein Team treffen, dass sich nicht hinten rein stellen wird und so macht das ja auch mehr Spaß“, hat SC-Coach Frank Biermann Respekt vor den Lipperreihern. Die wollen an der Waldstraße natürlich mindestens punkten. Unter Druck wird die Fulland-Crew dabei nicht stehen. „In erster Linie geht es uns um die Weiterentwicklung der Mannschaft. Das hat Priorität“, macht Frank Fulland nochmal deutlich, dass das oberster Ziel seiner Jungs in dieser Saison nicht unbedingt die Meisterschaft ist.


„Flexibler agieren!“!


Den Titel dabei schon mehr im Fokus dürfte der TBV Lemgo haben, der die schwere Auswärtsaufgabe in Ahmsen vor der Brust hat. Die Ahmser haben zur Zeit zwar einige Personalprobleme, haben aber immer noch genug Qualität, um es mit den Lemgoern aufzunehmen. „Wir müssen im Spiel in Ahmsen viel flexibler als noch im Spiel gegen Lüerdissen in der Offensive agieren und von Beginn an aggressiv gegen den Ball arbeiten“, so TBV-Trainer Matthias Wölk, der hofft, dass Tobi Fitz und Arno Warkentin ihre Blessuren bis Sonntag auskuriert haben. Vielleicht wird auch Marco Esko wieder dabei sein.

 

„Jungs haben gesehen,
dass sie es können!“

 


Dass der TuS Brake am vergangenen Spieltag gerade gegen den TuS Asemissen seinen ersten Punkt einfahren konnte, dürfte dem TuS Bexterhagen wohl weniger schmecken, der die Lemgoer Vorstädter erwartet. Für beide Mannschaften zählen in diesem Match nur drei Punkte. „Ich denke, wir fahren mit stolz geschwellter Brust nach Bexterhagen. Die Jungs haben gesehen, dass sie es können und wollen nun beim TuS unbedingt einen Dreier einfahren. Anschließend stehen die Spiele gegen Oerlinghausen und Aspe an. Wir haben nun in den drei kommenden Partien die Chance vielleicht Anschluss an das Mittelfeld herzustellen, zumal wohl nur mein Sohn Norman ausfallen wird“, rechnet Brakes Sportlicher Leiter Axel Wehmeier.


Dreifach punkten will und muss wohl auch der FC SSW, der mit einem Heimsieg gegen die SG Bentrof-Hohenhausen den Abstand zu den Abstiegsplätzen vergrößern möchte. „Es ist Zeit, dass wir wieder drei Punkte einfahren, zumal uns die SG liegt und wir alle Mann an Deck haben“, schaut FC Co-Trainer Rouven Post optimistisch auf das Spiel. Bentorfs neuer Coach Jens Böger will den Schwung aus den vergangenen zwei gewonnenen Partien mit ans Sporker Holz nehmen. „Wir wollen uns ein noch größeres Polster auf den Tabellenkeller herausspielen, wissen aber, dass uns keine leichte Aufgabe erwarten dürfte“, so Böger der auf den urlaubenden Dennis Reger verzichten muss.


„Team hat sich
jetzt gefestigt!“

 

„Wenn wir das Spiel gegen Leese gewinnen, sind wir im Soll. Ich denke unser Team hat sich jetzt gefestigt. Leese werden wir aber keinesfalls unterschätzen“, so Lüerdissens Sportlicher Leiter Willi Wollbrink vor dem Heimspiel gegen den BSV. Amler und Günther werden weiterhin fehlen. Der BSV will im Waldstadion zumindest punkten.


„Mein Team hat Qualität, das wissen wir. Jetzt gilt es im Training weiter daran zu arbeiten, das wir diese Qualität auch 90 Minuten auf die Platte bringen“, so Aspes neuer Coach Marcio Concalves, der mit seinen Jungs am Sonntag den TuS Leopoldshöhe erwartet. Der will seine Leistung aus dem Match gegen Oerlinghausen II bestätigen. Die Asper werden dabei soweit komplett sein.


„Einstellung
muss stimmen!“

 


„Wenn es am Sonntag gegen Asemissen geht, muss die Einstellung stimmen, sonst haben wir keine Chance. Wir werden versuchen uns so teuer wie möglich zu verkaufen“, weiß TBV Lemgo II-Trainer Benni Rawe, das keine leichte Aufgabe auf ihn und sein Team wartet, zumal er auf Cöhring und Ronni König verzichten muss. Die Asemisser werden nach dem 5:5 in Brake mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch in dieses Spiel gehen. „Wir werden das Spiel in Brake genaustens analysieren und unsere Lehren aus diesem Spiel ziehen“, so TuS-Trainer Carsten Skarupke. Fragezeichen stehen hinter den Einsätzen von Heidschuster, Gral, Loges und Giesbrecht. Mit dabei wieder Torben Becker.

Nicht weiter in den Tabellenkeller abrutschen wollen der TSV Oerlinghausen II und der TuS Sonneborn, die in Oerlinghausen gegeneinander spielen werden. Der TSV will nach vier verlorenen Spielen in Folge unbedient wieder eine Dreier einfahren.


10. Spieltag, Sonntag, 29. September

TuS Asemissen – TBV Lemgo II
TuS Ahmsen – TBV Lemgo
VfL Lüerdissen – BSV Leese
SC Bad Salzuflen – TuS Lipperreihe
FC SSW – SG Bentorf/Hohenhausen
SV Werl-Aspe – TuS Leopoldshöhe
Oerlinghausen II – TuS Sonneborn
TuS Bexterhagen – TuS Brake