Sabine: Bis Montag rund 160 Einsätze in Lippe

Lippe. Die Einsatzkräfte im Kreis Lippe hatten sich auf das Sturmtief Sabine vorbereitet und ziehen am Montagvormittag eine Bilanz. Zwischen Sonntag, 9. Februar, 13:30 Uhr und Montag, 10. Februar, 9:15 Uhr erreichten die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle im Lemgo rund 160 Meldungen zu wetterbedingten Einsätzen in den Kommunen im Kreis Lippe. Insgesamt rückten etwa 400 Einsatzkräfte aus. Die Meldung „Baum auf Zug“ ist hervorzuheben: Rund 150 Personen befanden sich in einem Zug bei Lage, davon wurden zwei Personen durch den Rettungsdienst versorgt.
Landrat Dr. Axel Lehmann dankt allen haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften, die in der Sturmnacht im Einsatz waren und für die Sicherheit der lippischen Bürger gesorgt haben.