Lemgo. Im Gegensatz zur letzten Saison hat der TBV Lemgo Lippe in dieser Spielzeit großes Verletzungspech und hat bereits jetzt mehr als doppelt so hohe Ausfallzeiten zu verzeichnen als im Vorjahr. Nachdem für Andrej Kogut, Donát Bartók und Jari Lemke die Saison für drei Spieler schon vor einigen Wochen bzw. Monaten frühzeitig beendet war, fallen nun auch noch Tim Suton und Jonathan Carlsbogård bis zum Saisonende aus.
Spielmacher Tim Suton muss sich in der kommenden Woche einer Operation am rechten Fuß unterziehen, der ihm seit längerem Schmerzen bereitet. Der schwedische Rückraumspieler Jonathan Carlsbogård hat sich bei einer Abwehraktion beim Spiel in Wetzlar einen Einriss des Labrums in der linken Schulter zugezogen, der ebenfalls eine Operation in der kommenden Woche erforderlich macht. Wie lange beide dem TBV fehlen werden, lässt sich erst nach den Eingriffen genauer definieren und hängt zudem natürlich vom Heilungs- und Rehaverlauf ab.

Jonathan Carlsbogård hat sich im Spiel gegen Hannover früh an der Schulter verletzt und wird für den Rest der Serie ausfallen.


„Das ist natürlich bitter für die beiden Spieler wie auch für die ganze Mannschaft“, äußert sich TBV-Geschäftsführer Jörg Zereike nach dem Erhalt der wenig erfreulichen Nachrichten aus der medizinischen Abteilung. „Wie wir schon bei unseren anderen Verletzten gesagt haben, steht natürlich die Gesundheit der Spieler im Vordergrund und sie bekommen von uns, den Ärzten und Physiotherapeuten die volle Unterstüt-zung für eine erfolgreiche Genesung. Für die Mannschaft sind die letzten Spiele angesichts der mittlerweile fünf Ausfälle ein echter Kraftakt und eine taktische Heraus-forderung. Umso mehr zählen wir gerade in den letzten Heimspielen auf die Zuschauer, die uns als ‚8. Mann‘ schon so oft getragen und in schwierigen Situationen enorm unterstützt haben.“