TBV: Die Chance nutzen

Lemgo. Nach der Länderspielpause steht für den TBV Lemgo Lippe das nächste schwere Heimspiel an. Die Mannschaft von TBV-Trainer Florian Kehrmann empfängt am Sonntag, den 17. März, die Rhein-Neckar Löwen. Anpfiff ist um 13:30 Uhr in der Phoenix Contact-Arena.


Beim TBV Lemgo Lippe kann Coach Florian Kehrmann wieder auf Christian Klimek zurückgreifen, der nach seiner Schulterverletzung wieder spielbereit ist.

Bisher ist die Saison für die Mannheimer nicht so gut verlaufen, wie sie es sich zu Beginn der neuen Spielzeit erhofft haben. Zwar konnte der Pixum Cup zu Saisonbeginn gegen den Deutschen Meister SG Flensburg-Handewitt verteidigt werden, dafür schieden Badener im DHB-Pokal bereits im Viertelfinale gegen die Füchse Berlin aus. Immerhin in der VELUX EHF Champions League schafften es die Badener mit Platz fünf in der Gruppenphase gerade so ins Achtelfinale, wo sie auf den Vorjahresfinalis-ten HBC Nantes treffen werden. Und auch im Meisterschaftsrennen liegen die Löwen aktuell mit acht Punkten hinter dem souveränen Tabellenführer aus Flensburg. Zuletzt patzten die Mannheimer Ende Februar gegen den HC Erlangen, bei dem sie nicht über ein Unentschieden hinauskamen. Nach den 13 spielfreien Tagen zeigten sie gegen die HSG Wetzlar jedoch eine deutliche Leistungssteigerung und gewannen am Ende deutlich mit 31:21. Andy Schmid, der schon im Länderspiel gegen die deutsche Nationalmannschaft mit neuen Treffern glänzte, trug sich gegen Wetzlar gegen gleich elfmal in die Torschützenliste ein. Ob am Sonntag bei den Löwen alle Spieler wieder mit an Bord sein werden, wird sich erst am Wochenende zeigen. In der Partie am Donnerstag gegen die HSG Wetzlar musste Jacobsen noch Steffen Fäth (Hüfte) und Jesper Nielsen (Leiste) verzichten.

Die Lemgoer haben die kurze Länderspielpause genutzt, um sich intensiv auf die Löwen vorzubereiten. Kehrmann weiß: „Wir treffen auf eine Mannschaft, die eine sehr variable Abwehr stellt, sie stehen teilweise sehr kompakt und aggressiv in der 6:0-Abwehr, können aber auch mit einem offensiveren Abwehrsystem spielen. Im Angriff ist bei ihnen sicherlich Andy Schmid Dreh- und Angelpunkt des Spiels, insbesondere im Zusammenspiel mit Kreisläufer Jannik Kohlbacher. Aber auch die Dynamik von Mensah Larsen und Alexander Petersson sticht immer wieder heraus.“ Kehrmann freut sich auf eine volle Hütte am Sonntag und hofft, dass seine Mannschaft das Publikum wie schon in den letzten Heimspielen begeistern kann und dass die Fans wieder als Wand hinter dem TBV stehen. Die Spieler wollen an die Leistungen aus den letzten Spielen anknüpfen und die Chance nutzen, eine Top-Mannschaft zu schlagen.

Beim TBV Lemgo Lippe kann Kehrmann zumindest wieder auf Christian Klimek, der nach seiner Schulterverletzung wieder spielbereit ist, und Isaias Guardiola zurückgreifen, der im letzten Spiel gegen Flensburg nach seiner Blauen Karte noch gesperrt war. Ob Kreisläufer Christoph Theuerkauf wieder zur Verfügung stehen wird, wird sich erst am Wochenende entscheiden und auch hinter dem Einsatz von Linkshänder Donát Bartók steht noch ein Fragezeichen.

Im Hinspiel mussten sich die Lipper mit 28:21 geschlagen geben, trotzdem dürfen die Lemgoer Zuschauer eine spannende Partie erwarten. Wer noch Karten haben möchte, sollte sich beeilen, das Spiel ist bereits fast komplett ausverkauft. Es gibt keine zusammenhängenden Sitzplätze mehr, Stehplätze sind noch verfügbar, allerdings wird das Angebot auch hier zusehends knapper.

Das Spiel wird von Christian Immel und Ronald Klein geleitet, die Spielaufsicht hat Jutta Ehrmann-Wolf. Die Partie wird live auf Sky Sport 1 HD übertragen. Die TBV-Geschäftsstelle hat am Samstag, den 16. März, von 9.00 bis 13.00 Uhr geöffnet. Die Tageskasse öffnet am Sonntag um 12.00 Uhr.