„Zusammenhalt mehr denn je gefragt!“

Von links: Andreas Meierjohann (Eben-Ezer und großer TBV-Fan), Ulrich Kaltenborn (Geschäftsführer TBV Lemgo Lippe), Ina Meise-Laukamp (Projektmanagerin Eben-Ezer) und Dr. Bartolt Haase (Theologischer Stiftungsvorstand Eben-Ezer). Foto: TBV Lemgo Lippe/Paul Cohen

Lemgo. Der TBV Lemgo Lippe hat in dieser Woche 750 Mund-Nasen-Masken an die Lemgoer Stiftung Eben-Ezer übergeben. Die diakonische Einrichtung, deren vielfältige Angebote in Kindertagesstätten, für Schülerinnen an den verschiedenen Schulen, Menschen mit und ohne Behinderungen und Seniorinnen regelmäßig von rund 3.500 Menschen genutzt werden, wird diese Masken in ihren Wohngruppen in und um Lemgo verteilen.

„Gerade in diesen Zeiten, in denen die Corona-Krise uns alle vor ganz besondere Herausforderungen stellt, ist Zusammenhalt mehr denn je gefragt. Daher war es uns ein wichtiges Anliegen, Solidarität zu zeigen und auch anderen zu helfen“, kommentiert TBV-Geschäftsführer Ulrich Kaltenborn die Beweggründe des TBV, die Stiftung zu unterstützen. „So wie uns viele Fans und Partner jetzt helfen, durch die schwierige Zeit zu kommen, möchten auch wir etwas zurückgeben und anderen helfen.“

„Dankbar für diese Hilfe!“

Dr. Bartolt Haase (Theologischer Stiftungsvorstand), der die Masken gemeinsam mit Ina Meise-Laukamp (Projektmanagerin Eben-Ezer) und Andreas Meierjohann in Empfang nahm, zeigte sich bei der Übergabe hocherfreut: „Wir sind sehr dankbar für diese Hilfe, die die enge Zusammenarbeit mit dem TBV Lemgo Lippe unterstreicht.“

Diese Zusammenarbeit äußert sich z.B. auch mit dem von Eben-Ezer betriebenen Café Vielfalt, in dem die Nachwuchs-Handballer aus dem Lemgoer Leistungszentrum täglich mit einem warmen und gesunden Mittagessen versorgt werden. Weitere Informationen zu Eben-Ezer gibt es auf der Website www.eben-ezer.de.