Trainerwechsel bei der Reserve des FC SSW

Simon Dümpe reicht den Staffelstab weiter

Dörentrup/Schwelentrup. Nach anderthalb Jahren als Spielertrainer zieht sich Simon Dümpe aus der Trainerposition beim FCSSW 2 zurück und reicht die Verantwortung an der Seitenlinie auf eigenen Wunsch hin weiter. Zu groß waren zuletzt die privaten Verpflichtungen als junger Familienvater. Der Wechsel hat also keine Gründe im bisherigen sportlichen Abschneiden (Platz 14 von 16 nach 10 Partien) der Mannschaft, sondern ist rein privater Natur. Als Spieler will Simon Dümpe auch weiterhin an Bord bleiben.

ören Höltke und Jonas Diemert lösen Simon Dümpe als Coach der FC-Reserve ab.

Das Traineramt übernehmen als Insider der Mannschaft und verdiente FCler Sören Höltke und Jonas Diemert. Beide waren und sind auch als aktive Kicker in der Reserve aktiv und wollen nun gemeinsam die Verantwortung für das Team übernehmen. Erfahrungen haben beide bereits als Trainer in den Jugendmannschaften der JSG Dörentrup gesammelt, der Seniorenbereich ist nun allerdings Neuland.

Ziel ist natürlich, nach der nun feststehenden langen Winterpause den Klassenerhalt in der B-Liga zu realisieren. Neben diesem harten und messbaren Faktor geht es dem FC-Vorstand aber auch um etwas weichere Punkte: Motivation und Spaß in der Mannschaft hochhalten, eine gute Trainingsbeteiligung erreichen, insbesondere den jüngeren Spielern ein Sprungbrett in die erste Mannschaft bieten.

Fußballobmann Frank Geise: „Wir bedanken uns ganz herzlich bei Simon Dümpe für seine geleistete Arbeit in den vergangenen 1,5 Jahren. Er hat die Mannschaft von Torsten Petri übernommen und auf Anhieb in die B-Liga geführt. Als Trainer einer zweiten Mannschaft muss man oft genug etwas zurückstecken und personell der ersten Mannschaft den Vortritt lassen. Dies hat er immer anstandslos mitgetragen und auch auf diesem Wege für Stabilität und Verlässlichkeit gesorgt. Wir freuen uns sehr, dass er uns als Spieler erhalten bleibt! Zugleich wünschen wir Sören Höltke und Jonas Diemert viel Erfolg und Freude in der neuen Position“.

S