Das Bexterhäger Team in der Neheimer Halle. Von links: W. Kurowski, J. Meyer zu Wendischhoff, T. Reinhardt, J. Korf, U. Watermann und B. Wüstenbecker.

Hüsten. Trotz erstmalig in nomineller Bestbesetzung antretender Formation konnte der TuS Bexterhagen in der Tischtennis-Verbandsliga keinen Blumentopf gewinnen. Beim Tabellendritten, der erst eine Niederlage zu verzeichnen hatte, ging man schon mit 1:2 aus den Doppeln. Leider war der Versuch, mit Korf / Watermann ein neues Spitzendoppel zu gestalten, nicht von Erfolg gekrönt (0:3). Auch Wüstenbecker / Kurowski verloren mit 1:3, so dass Reinhardt / Meyer zu Wendischhoff im fünften Satz den zunächst einzigen Punkt holten. Sehr stark war wieder einmal Jonas Korf, der beide Einzel im oberen Paarkreuz gewann. Im Weiteren hatten die Lipper zwar einige Chancen: so verlor Bernd Wüstenbecker seine beiden Einzel jeweils im 5. Satz, das zweite sogar in der Verlängerung mit 10:12. Das endgültige Satzverhältnis von 19:31 zeigt jedoch, dass die Spiele enger umkämpft waren, als das reine Spielergebnis vorzugeben scheint.

Da zwischendurch die Bezirksmeisterschaften stattfinden werden, geht es erst am 1. und 2. November für das Lippische Sextett dann in einem Doppelspieltag in Wülfer um wichtigere Punkte, nämlich  gegen Bad Oeynhausen und Petershagen/Friedewalde. Diesen Begegnungen sieht das dann durch Kim-Henning Sauerland verstärkte Team aber zuversichtlich entgegen.