„Habe in diesem Jahr tolle Erfahrungen gemacht“, so der Weltranglisten-Zweite

Turnierdirektor Ralf Weber freut sich über „sensationelle Spielerverpflichtung“

„Maestro“ Roger Federer, Karen Khachanov und Kei Nishikori ebenfalls dabei

HalleWestfalen. Daniil Medvedev, frischgebackener US Open-Champion, wird 2022 erneut beim prestigeträchtigen Haller Rasentennisevent an den Start gehen. Der 25-jährige Weltranglisten-Zweite hat seine Startzusage für die 29. NOVENTI OPEN vom 11. bis 19. Juni 2022 gegeben und erwartet bereits die Rückkehr in die ostwestfälische Lindenstadt: „Das Turnier, die Anlage und die Organisation waren herausragend, ich habe in diesem Jahr tolle Erfahrungen gemacht – aber natürlich hätte ich gerne vor Publikum gespielt. Deswegen freue ich mich schon sehr, diese einzigartige Atmosphäre zu erleben, von der meine Kollegen schon so viel erzählt haben.“ Damit treibt Turnierdirektor Ralf Weber die Planungen für die Turnierausgabe im kommenden Jahr voran, die dann neben der Rückkehr der Fans auch wieder das beliebte „Tennistainment“ auf der Stadionanlage vorsieht.

US Open-Sieger Daniil Medvedev aus Russland schlägt 2022 erneut in der OWL ARENA auf. Der 25-jährige Weltranglisten-Zweite peilt bei den 29. NOVENTI OPEN vom 11. bis 19. Juni in HalleWestfalen den Titel an. © NOVENTI OPEN/Mathias Schulz

Mit seinem sagenhaften Triumph bei den US Open, bei dem er im Finale mit einer herausragenden Leistung Branchenprimus Novak Djokovic bezwang und so den Grand Slam des serbischen Ausnahmespielers verhinderte, gelang Daniil Medvedev am Sonntag der erste Erfolg eines „NextGen“-Spielers bei einem Major. „Einfach unglaublich, Daniil Medvedev, du hast heute Abend einen der Größten gestoppt“, so Legende Rod Laver, der somit weiterhin als einziger Spieler der „Open Era“ den Grand Slam erreichte. Nach einer starken Saison mit Turniersiegen in Marseille und Mallorca, dem Finaleinzug bei den Australian Open sowie dem Triumph beim Masters-Event im kanadischen Toronto ist Medvedev zudem mittlerweile mit 10.780 Punkten in der Weltrangliste bis auf 1.353 Punkte an Djokovic (12.133 Punkte) herangerückt. Verdrängt Medvedev den „Djoker“ von der Spitze der Tennischarts, wäre er der erste Spieler außerhalb der „Big Four“ (Federer, Nadal, Djokovic und Murray) seit Andy Roddick 2004, der die Nummer eins der Tenniswelt würde.

„Diese sensationelle Spielerverpflichtung ist ein echter Coup, Daniil spielt seit 2019 auf einem konstant außergewöhnlich hohen Level und hat die Erwartungen der Experten mit seinem Sieg in New York eindrucksvoll bestätigt“, so Weber. Viele Experten sehen in Medvedev nicht erst seit seinem Erfolg im „Big Apple“ den kommenden Spitzenspieler der ATP Tour. Auch „Sir Andy“ Murray räumt dem Russen die besten Aussichten im Rennen um die Eroberung des Tennisthrons ein: „Ich denke, er muss auf Sand noch etwas konstanter werden, aber er hat definitiv eine gute Chance.“ Der amtierende Sieger des ATP-Saisonfinals selbst gibt die Nummer eins nicht als erklärtes Ziel aus: „Ich möchte einfach mein Bestes geben, hart arbeiten und versuchen, so viele Spiele wie möglich zu gewinnen“, so Medvedev.

Dem erfolgreichen sportlichen Debüt Medvedevs bei den NOVENTI OPEN stand in diesem Jahr „Lokalmatador“ Jan-Lennard Struff im Weg. Der Warsteiner, der sich selbst bei der Turnierauslosung die Begegnung mit dem an eins gesetzten Russen beschert hatte, war auf dem Centre Court der OWL ARENA in zwei Sätzen siegreich. Die Zuschauer vor den Bildschirmen und in der Arena erlebten bei dieser Niederlage die vielen Facetten des charakterstarken Tennistaktikers Medvedev, der auf dem Platz neben genialem Spielwitz und einem außerordentlichen taktischen Verständnis auch für emotionale Ausbrüche bekannt ist.

Auch die Starts von  „Maestro“ Roger Federer (ATP 9), Japans Tennis-Ass Kei Nishikori (ATP 54) und Medvedevs Landsmann Karen Khachanov (ATP 27), Gewinner der Silbermedaille bei den Olympischen Spiele in Tokio, sind bereits klar. Sie alle messen sich im sportlichen Kampf um die begehrte Siegertrophäe des Haller Rasenchampionats. „Jeder dieser Spieler möchte gewinnen und die Liste der Titelfavoriten ist schon jetzt lang“, so Turnierdirektor Weber, der sich zudem „in aussichtsreichen Verhandlungen mit weiteren absoluten Topstars“ befindet. „Ich kann jedem Fan, der sein Ticket aus den vergangenen beiden Jahren behalten hat, versichern, dass wir 2022 ein sportliches Top-Teilnehmerfeld sowie ein hochklassiges Rahmenprogramm bieten werden. Ein Turnierbesuch lohnt sich in jedem Fall!“