Varenholz-Stemmen: Grundsteinlegung für neue Feuerwache

Der siebenjährige Marlon Mannetter hatte die Ehre, die Zeitkapsel bei der Grundsteinlegung in das Bauwerk einzubringen.

Kalletal-Stemmen. Coronakonform konnte am vergangenen Freitag der Grundstein für das neue Feuerwehrgerätehaus mit multifunktionaler Räumlichkeit in Stemmen gelegt werden. Es oblag dem siebenjährigen Marlon Mannetter die Zeitkapsel in das Bauwerk einzubringen. Zukünftig wird in dem neuen Gebäude nicht nur die Löschgruppe Varenholz-Stemmen beheimatet sein, sondern auch die im Ort ansässigen Vereine und Institutionen, allen voran die AWO Ortsgruppe. Architekt Jörg Hohmeier rechnet mit der Fertigstellung im kommenden Sommer.
Ein besonderer Dank des Bürgermeisters Mario Hecker galt der Familie Mannetter, die für den Zeitraum der Bauphase ihre Scheune für die Unterbringung der Fahrzeuge zur Verfügung stellt. Ebenso dankte er dem Rat der Gemeinde Kalletal für die erforderlichen Beschlussfassungen und die Bereitstellung der finanziellen Mittel im Haushalt. „Kalletaler Architekt, Kalletaler Handwerksbetriebe, 330.000 Euro Förderung, ganz viel können wir hier nicht verkehrt gemacht haben“, so Hecker abschließend.
Ute Seidemann aus dem Fachbereich Planen und Bauen der Verwaltung erläuterte das Prozedere zum Erhalt von Fördermitteln aus dem Dorferneuerungsprogramm des Landes NRW. Immerhin wird das Projekt mit 80.000 Euro (Abriss) und 250.000 Euro (Neubau) gefördert.
Der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Kalletal, Udo Knaup erwähnte das 75-jährige Bestehen der Löschgruppe und erhofft sich von der neuen Feuerwache auch eine neue Jugendabteilung. Dem schloss sich Heinrich Wischnewski als Vorsitzender der AWO Ortsgruppe an, denn auch diese feiere ihr 75. Jubiläum – im nächsten Jahr zur Einweihung. Der Vorsitzende des Bauausschusses, Andre Bierbaum, dankte allen Beteiligten für das stets angenehme Miteinander in den vergangenen Jahren. Er scheidet zum Ablauf der Legislaturperiode aus dem Rat der Gemeinde Kalletal aus.
Zum Abschluß der Grundsteinlegung, wurde die durch die Löschgruppe gemeinsam mit der Ehrenabteilung vorbereitete Zeitkapsel, verschlossen und eingebracht.