"Vernünftig zu Ende spielen!"

Catharina Reiche traf fünfmal im Spiel gegen Ibbenbühren, dennoch unterlagen die Salzuflerinnen der SpVg.

Bad Salzuflen. Die Damenmannschaft von Handball Bad Salzuflen musste im Heimspiel gegen die Ibbenbürener Spielvereinigung eine weitere Schlappe hinnehmen. Trotz eines guten Auftakts verlor das Team von Trainer Uwe Landwehr am Ende mit 25:27

Eigentlich ging es gar nicht so schlecht los für die HBS-Damen, trotz des verletzungsbedingten Fehlens von Edit Ilyes stand es bereits nach zehn Minuten 7:2 für die Gastgeberinnen. Nach einer Auszeit lief es dann aber etwas besser für die Gäste und bis zur Halbzeitpause war der Vorsprung auf 14:13 geschmolzen.

Nach der Pause wollte Ibbenbüren dann mehr und in der 48. Spielminute schafften die Gäste den 18:18-Ausgleich. Allerdings war da noch nicht aller Tage Abend, denn trotz kurzzeitige Ibbenbürener Führung, schafften es die Gastgeberinnen in der 56. Spielminute erneut auszugleichen. Doch am Ende behielt Ibbenbüren die Nerven und konnte das Spiel mit 27:25 für sich entscheiden.

“Es war ein sehr schön anzusehendes Spiel. Leider haben uns einige wenige individuelle Fehler raus gehauen. Im nächsten Spiel ist Netphen der haushohe Favorit. Wir werden versuchen Schadensbegrenzung zu betreiben und die Saison vernünftig zu Ende zu spielen”, weiß Teammanagerin Christina Tornau zu berichten. Die nächste Partie findet am 21. April in Netphen statt.