Verstärkt gegen Clan – Kriminalität

Berlin (dpa/lnw). Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat im vergangenen Jahr rund 870 Aktionen zur Bekämpfung der Clan-Kriminalität durchgeführt. Das berichtet die «Welt am Sonntag» unter Berufung auf Zahlen des NRW-Innenministeriums. Dabei seien etwa 1900 Objekte wie Shisha-Bars oder Wettbüros kontrolliert worden. Die Beamten hätten knapp 8300 Straftaten und Ordnungswidrigkeiten festgestellt, wie ein Sprecher des Innenministeriums bestätigte. Es habe im Zusammenhang mit den Kontrollen rund 300 Festnahmen und andere freiheitsentziehende Maßnahmen gegeben.

Das Landeskriminalamt hatte Mitte Mai vergangenen Jahres das erste Lagebild zur Clankriminalität in Nordrhein-Westfalen vorgestellt. Demnach sieht die Polizei in NRW 104 Clans mit kriminellen Mitgliedern am Werk. Allein in den Jahren 2016 bis 2018 sollen rund 6500 Verdächtige aus der Szene für mehr als 14 000 Straftaten verantwortlich gewesen sein.

Mitte dieses Jahres wird in Essen eine neue Sicherheitskooperation Ruhr gegen Clankriminalität ihre Arbeit aufnehmen. In der behördenübergreifenden Dienststelle sollen Experten Informationen sammeln sowie Maßnahmen gegen Clankriminalität bündeln und koordinieren.

Foto: Jens Büttner/Archiv