Vorbildliche Lebensretter in Bad Salzuflen geehrt

Ein Dankeschön an treue Blutspender –

Bad Salzuflen. Man kennt die Blutspendeaufrufe des Roten Kreuzes mit der Bitte um lebensrettende Blutkonserven für schwerkranke Patienten. In Nordrhein-Westfalen spenden täglich rund 3.000 Menschen Blut. Einige davon machen sich regelmäßig in Bad Salzuflen auf den Weg.
Zwölf Jubiläumsspender, die 25-, 50-, 75-, 100- oder sogar 125-mal Blut gespendet haben, waren jetzt ins Zentrum für Transfusionsmedizin des DRK-Blutspendedienstes OWL in Bad Salzuflen eingeladen. Bürgermeister Dr. Roland Thomas, Sören Ledig vom DRK-Ortsverein Bad Salzuflen und Dr. Wolfgang Engel, Ärztlicher Geschäftsführer des DRK-Blutspendedienstes OWL, dankten den treuen Blutspendern für ihr Engagement.

Was passiert bei einer Blutspende?

Wer Blut spenden möchte, muss mindestens 18 Jahre alt sein und sich gesund fühlen. Zum Blutspendetermin bitte unbedingt den Personalausweis mitbringen.
Vor der Blutspende werden Körpertemperatur, Puls, Blutdruck und Blutfarbstoffwert überprüft. Im Labor des Blutspendedienstes folgen Untersuchungen auf Infektionskrankheiten. Jeder Blutspender erhält einen Blutspendeausweis mit seiner Blutgruppe.
Die eigentliche Blutspende dauert etwa fünf bis zehn Minuten. Danach bleibt man noch zehn Minuten lang ganz entspannt liegen. Zum angenehmen Abschluss der guten Tat lädt das Rote Kreuz zu einem leckeren Imbiss ein.

Von unten nach oben und von links nach rechts; in den Klammern die Zahl der geleisteten Blutspenden): Bürgermeister Dr. Roland Thomas, Karin Heinze-Seehagel (25), Günter Korte (25), Wolfgang Kuhfuß (100), Jürgen Lenke (75), Manfred Schima (50), Uwe Calenberg (75), Uwe Weigel (25), Monika Niederschäfer (25), Bernd Ulrich (100), Katrin Hoppe (50), Georg Weerts (125), Sören Ledig (DRK-Ortsverein Bad Salzuflen), Hans-Dieter Reimann (25), Dr. Wolfgang Engel (Ärztlicher Geschäftsführer des DRK-Blutspendedienstes OWL).