Max Hampel vor seinem Bilderfries im Robert Koepke Haus.

Von Mai bis Ende Oktober dauert jeweils das Stipendium für Bildende Künstler des Landesverbandes Lippe im Künstlerhaus Schwalenberg – und am Ende werden Arbeiten des jeweiligen Stipendiaten sowie von Gastkünstlern im Robert Koepke Haus in Schwalenberg gezeigt.
2022 war der Stipendiat Max Hampel aus Kassel, seine Arbeiten sind noch bis zum 30. Oktober 2022 im Robert Koepke Haus zu sehen.
„Skulpturen, die sich als Bilder tarnen“ so bezeichnet Max Hampel seine Werke, die sich an der Schnittstelle zwischen Malerei, Bildhauerei und Installation befinden.
Hundertzehn Bildkörper im Format 40 x 30 cm umschließen die gesamten Ausstellungsräume in einem umlaufenden Bilderfries, dieses Konzept wiederholt sich im Kabinett mit einer Serie von einundzwanzig Arbeiten im Format 23 x 18 cm.
Ergänzt werden Max Hampels Bildkörper von einer installativen Inszenierung aus meterhohen, verbrannten Holzstelen und –plateaus von Gereon Krebber sowie einer fluiden Sammlung von Objekten von Rosa Violetta Zettl. Die Installation unterbricht die Sichtachsen des Bilderfrieses und wird als Störfaktor wahrgenommen. Rosa Violetta Zettls Objekte sind eine fluide Sammlung an Materialien, wie mit Asche glasierter Keramik, Holz, hybride Bronzeobjekte, Pilze und Fundstücken.
Am letzten Ausstellungstag, Sonntag, den 30. Oktober 2022 gibt es nochmal die Möglichkeit, mit dem Künstler ins Gespräch zu kommen. Max Hampel steht während der Öffnungszeit von 14-17.30 Uhr zu individuellen Gesprächen bereit.

Natura Morta – Max Hampel
Gastkünstler: Rosa Violetta Zettl / Gereon Krebber, 30. September bis 30. Oktober 2022
Robert Koepke Haus
Polhof 1, 32816 Schieder-Schwalenberg, Tel: 05284-942167