Friedrich Eicke (1883-1975), Markt in Schwalenberg, 1925, Sammlung Städtische Galerie Schwalenberg, Foto: U. Heinemann.

Was zog vor über 100 Jahren so viele Künstler aus den Großstädten in den kleinen Ort Schwalenberg? Wie haben sie die Landschaft und den Ort gesehen und gemalt? Warum wurde Schwalenberg zur Künstlerkolonie? Diesen und anderen Fragen geht die Ausstellung nach und zeigt dazu Arbeiten der mit Schwalenberg verbundenen Landschafts- und Genre-Malerei aus den Sammlungen der Stadt Schieder-Schwalenberg und der Kulturagentur des Landesverbandes Lippe, darunter auch Neuzugänge. Den historischen Werken werden zeitgenössische Positionen der Natur- und Landschaftsrezeption gegenübergestellt mit Arbeiten von ehemaligen Schwalenberger Stipendiaten.

Erlebnisführungen an vier Sonntagen

Um dem Arbeiten in der Künstlerkolonie noch intensiver nachspüren zu können, bietet die Kulturagentur des Landesverbandes Lippe in der Ausstellung an vier Sonntagen eine Erlebnisführung für Familien mit Kindern und Einzelbesucher an. Der Ort Schwalenberg wird auf den Spuren der alten Landschaftsmaler erkundet, anschließend schlüpfen die Teilnehmer selbst in die Rolle eines Freilicht-Künstlers und werden kreativ. Dabei können unterschiedliche Zeichenmaterialien erprobt werden, z.B. Kohle, Graphit und Pastellkreiden.
Für Schulklassen empfiehlt die Kulturagentur die spannende Erlebnistour, welche vom 10.09.22 – 31.03.23 gebucht werden kann. Schülerinnen und Schüler erkunden unter fachkundiger Anleitung den Ort Schwalenberg auf den Spuren der alten Landschaftsmaler, erfahren die Motivation der Künstler an historischen Gebäuden und Orten, lernen in der Städtischen Galerie die historischen Gemälde der Freilichtmaler kennen, um anschließend selbst in die Rolle eines Freilicht-Künstlers zu schlüpfen und kreativ zu werden. Dabei werden unterschiedliche Mal- und Zeichenmaterialien erprobt; z.B. Kohle, Graphit, Pastellkreiden. Die Erlebnistour dauert 2,5 Stunden und ist für Schülerinnen und Schüler jeder Altersstufe geeignet – je nach Alter werden die Inhalte modifiziert. Mit den Zeichnungen/Skizzen, die vor Ort entstehen, kann auch gut im Unterricht weitergearbeitet werden. Bei Bedarf gibt es die Möglichkeit, das Angebot zusammen mit der Transferkostenübernahme für Schulklassen zu buchen. Weitere Informationen dazu auch online