Ein Werk von Wassily Kandinsky.

Schieder-Schwalenberg. Wieder einmal erwarten die Besucher berühmte Namen in der Städtischen Galerie. Unter dem Titel „Kunst macht Blau – auf der Suche nach der Farbe Blau“ werden dort Werke aus verschiedenen Epochen der Kunstgeschichte gezeigt.
Kaum eine andere Farbe hat für die Kunst eine so prägende Bedeutung wie Blau. Beispiele sind Picassos „Blaue Periode“ oder die Künstlergruppe „Der Blaue Reiter“ mit Franz Marc und Wassily Kandinsky. Die Farbe Blau ist mit zwei der größten Naturmerkmale der Erde verbunden: dem Himmel und dem Meer. Es wird in den meisten Kulturen mit positiven Eigenschaften assoziiert. Viele Künstler haben der Farbe und ihrer Wirkung nachgespürt. Die Ausstellung zeigt Arbeiten vom Impressionismus über die Avantgarde bis zur Gegenwartskunst von Georges Braque, Marc Chagall, Max Ernst, Paul Klee, Yves Klein, Wassily Kandinsky, Fernand Léger, Henri Matisse, Joan Miro, Pablo Picasso und vielen anderen Künstlern und Künstlerinnen, die alle einen Aspekt der Farbe Blau erforschen.
Alle Arbeiten sind freundliche Leihgaben der Galerie Sundermann Fine Art, Würzburg.
Parallel zeigt im Robert Koepke Haus der Kunstverein Schieder-Schwalenberg die INTERNATIONALEN Positionen mit der Ausstellung „Helga Ntephe: trotzdem und überhaupt“. In dieser ersten retrospektiven Ausstellung gibt Helga Ntephe (*1952 in Berlin) Einblicke in ihre künstlerische Lebenssammlung voller Verflechtungen und Bezügen zu biografischen Stationen und deren Geschichte, durchwebt von musikalischen Impulsen. In reflektierender Auseinandersetzung mit dem Beobachteten, Erlebten entstand in über 40 Jahren ein vielschichtiges Werk aus Malerei, Zeichnung und Druckgrafik. Infos auch online