Kunstausstellung zum Anfassen im HanseHaus

Zum Start der Ausstellung mit Bildern von Antonio Ugia, rechts, wird dieses Bild zu Gunsten des Kinderschutzbundes, Ortsverband Lemgo versteigert. Mit auf dem Bild, Carolin Kulesa, die Quartiersmanagerin im HanseHaus.

Lemgo. Das HanseHaus in der Echternstraße 126 stellt in den nächsten Monaten Bilder des renommierten Künstlers Antonio Ugia aus. Der Sohn einer Spanierin und eines Deutsch-Holländers zeigt eine Auswahl seiner abstrakten Bilder von denen er sagt, dass auch sehbehinderte Menschen die Farben fühlen können. Zum Auftakt der Ausstellung wird eines seiner Bilder zu Gunsten des Kinderschutzbundes, Ortsverband Lemgo versteigert. Die Ausstellung, die bis Ende August im HanseHaus zu sehen sein wird, eröffnet am Samstag den 7. Mai in angenehm kreativer Atmosphäre um 15.30 Uhr. Zur Vernissage mit spanischem Flair wird es Livemusik von Jose Ándalus und Jose Lopez geben.
Antonio Ugia schlägt mit seinen Bildern eine Brücke zwischen Eindrücken und Gefühlen.
„Natürlich kann man meine Bilder anfassen, es ist doch schrecklich, wenn Bilder nur an der Wand hängen“, sagt der Künstler Antonio Ugia und weiter: „Kunst drückt für mich die Liebe zum Leben aus, ohne dies aussprechen zu müssen. Mit ihr habe ich die Freiheit mich über das Gegenständliche zu erheben, habe keine Grenzen oder Vorgaben.“