„Leo“ – eine Show jenseits der Schwerkraft

Leo schwebt an der Wand.

Am Samstag, den 31. Dezember, um 15.30 und 17.30 Uhr, ist zum Ausklang des Jahres im Theater Gütersloh die One-Man-Show „Leo“ zu sehen. Die Vorstellung ist ein wortloses Spiel mit den Gesetzen der Schwerkraft. Das Publikum darf sich vom cleveren Zusammenspiel von Live-Performance und Videoprojektion überraschen lassen.
Leo schwebt an der Wand, dreht aberwitzige Pirouetten, wirft einen Hut in die Luft, der auf ihn zurückplumpst, als wäre sein Körper das Gravitationszentrum des Universums. Eine Videoprojektion ermöglicht diese physikalischen Quantensprünge. Die natürliche Wahrnehmung wird dadurch völlig ausgehebelt. Läuft Leo wirklich in der Waagerechten oder erweckt er durch Beinbewegungen nur diesen Eindruck und klammert sich in Wahrheit an der Wand fest? Um solche perfekten Illusionen zu erwecken, ist enorme Muskelbeherrschung vonnöten.
Tobias Wegner ist Absolvent der renommierten École Supérieure des Arts du Cirque (É.S.A.C.) in Brüssel. Die Show wurde weltweit gezeigt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.
Für beide Vorstellungen von „Leo“ sind noch Karten erhältlich. Für Kinder und Jugendliche mit Schülerausweis ist der Eintritt frei. Entsprechende Freikarten sind nur im ServiceCenter der Gütersloh Marketing GmbH erhältlich (Berliner Str. 63, 33330 Gütersloh, Tel. 05241 21136-36). Weitere Informationen, Trailer und Tickets gibt es auch online.