Seit vielen Jahren ein Publikumsmagnet und nach wie vor das größte Kultur-Event in Ostwestfalen-Lippe: Nachtansichten – die Bielefelder Nacht der Museen, Kirchen und Galerien.

Bielefeld. Allen Schwierigkeiten zum Trotz: Am Samstag, 18. September 2021, legen die Bielefelder Kulturorte mit den Nachtansichten endlich wieder eine Spätschicht ein. Museen, Kirchen, Galerien und Ateliers öffnen von 18 bis 1 Uhr ihre Türen für Nachtschwärmer und Kulturbegeisterte. Die Nachtansichten bieten an mehr als 40 Veranstaltungsorten den Rahmen für Ausstellungen, Kunst-Installationen, Performances und Live-Musik.

Kultur möglich machen

„Auch wenn der Zeitpunkt ungewöhnlich ist, laden die Nachtansichten in diesem Jahr wieder dazu ein, sich von Kultur überraschen zu lassen“, sagt Katharina Schilberg, Projektleiterin beim Veranstalter Bielefeld Marketing. „Die Bielefelder Kulturszene ist vital und vielfältig. Das kann man auch jenseits von bekannten Adressen an vielen Orten der Innenstadt erleben.“ Die letzten Nachtansichten im Jahr 2019 waren ein Publikumsmagnet. Aufgrund der Pandemie-Lage und der geringeren Zahl teilnehmender Institutionen rechnet Bielefeld Marketing in diesem Jahr allerdings mit weniger Besuchern.

Gratis unterwegs

Bei ihren Entdeckungstouren können die Besucher am Veranstaltungstag kostenlos Bus und StadtBahn nutzen. Für Sebastian Bauer, Pressesprecher des Hauptsponsors Stadtwerke Bielefeld und moBiel-Pressesprecher, gehört dieser Service inzwischen zu den Nachtansichten einfach dazu: „Besonders in dieser Nacht der Kultur möchte man unabhängig von Auto und Parkplatzsuche sein“, meint Sebastian Bauer, „und wir unterstützen das natürlich gern.“ Zwei Shuttle-Bus-Linien werden auch diesmal die Veranstaltungsorte miteinander verbinden. Zudem verschafft moBiel den Besuchern der Nachtansichten mit 60 Freiminuten beim Bike-Sharing „meinSiggi“ mehr Beweglichkeit.

Ausstellungen, Kunst, Konzerte und Tanz

Freuen sich auf eine Nacht der Kultur mit mehr als 40 Veranstaltungsorten: Katharina Schilberg, Projektleiterin Bielefeld Marketing, und Sebastian Bauer, Pressesprecher Stadtwerke Bielefeld.

Das Programm der Nachtansichten setzt auf Kontraste und einen Mix aus Etabliertem und Neuem, Unterhaltung und Ernst.
So dokumentiert das Kunstforum Hermann Stenner mit 112 Gemälden das Schaffen des Malers Hans Purrmann (1880-1966), eines Weggefährten von Henri Matisse, während das Kulturhaus Ostblock neben geöffneten Atelierräumen auch ein spannendes Live-Programm mit Tanz, Performance und Musik bietet. Auch im Kunstverein Bielefeld werden die ausgestellten Arbeiten des chilenischen Architekturbüros Pezo von Ellrichshausen musikalisch begleitet: Giorgio McKaye und Stornoschlüssel geben sich bei einer DJ-Session im Innenhof die Ehre. Im Naturkunde-Museum geht es dagegen handfest zu – mit der Sonderausstellung „Do it yourself! Die neue Lust am Selbermachen“. Im Theater am Alten Markt schließlich bietet das Theater Bielefeld einen Abend voller Überraschungen: Mitglieder aller Ensembles präsentieren Kurzprogramme, die nur bei den Nachtansichten zu erleben sind.

Flexibilität auf allen Seiten

Traditionell finden die Nachtansichten in Bielefeld am letzten Wochenende im April statt. Im Jahr 2020 musste die Veranstaltung Corona-bedingt ausfallen und auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Nachdem es im Frühling 2021 noch keine Möglichkeit für die Durchführung gab, hat der Veranstalter Bielefeld Marketing mit dem 18. September 2021 den frühesten Zeitpunkt gewählt, der realisierbar schien. Ein Restrisiko in Abhängigkeit von der Corona-Entwicklung bleibt leider bestehen.

Verschoben ist nicht aufgehoben

Tickets bzw. Armbänder, die für die verschobenen Nachtansichten 2020 gekauft wurden, behalten im Jahr 2021 ihre Gültigkeit.
Wegen des Aufdrucks „2020“ auf den Armbändern muss sich niemand Sorgen machen: Um Ressourcen zu schonen, werden keine neuen Armbänder produziert, sondern die alten Bestände verwendet. Unabhängig vom Kaufdatum werden daher alle Besucher mit den Vorjahres-Armbändern ausgestattet sein.
Tickets für die Nachtansichten kosten im Vorverkauf 12 Euro (ermäßigt 10 Euro) und am Veranstaltungstag an der Tageskasse 14 Euro (ermäßigt 12 Euro). Zu jedem Ticket gibt es einen Faltplan mit den Veranstaltungsorten, Shuttle-Bus-Routen und weiteren Infos.
Erhältlich sind die Tickets in der Tourist-Information im Neuen Rathaus (Niederwall 23), im Stadtwerke-Kundenzentrum (Jahnplatz Nr. 5), im ServiceCenter moBiel, in den Geschäftsstellen von Westfalen-Blatt und Neue Westfälische und bei Konticket (Loom, UG) sowie am Veranstaltungsabend in teilnehmenden Institutionen.
Der Zutritt zu den Veranstaltungsorten ist nur Geimpften, Genesenen oder Getesteten gestattet (3G-Regelung).
Weitere Infos zum Programm der Nachtansichten, zu möglichen Programmänderungen und zu den aktuell geltenden Regeln der Corona-Schutzverordnung gibt es online