Neujahrskonzert mit Justus Frantz

Dirigent Justus Frantz ist einer der bekanntesten Protagonisten der klassischen Musik in Deutschland.

Zum vierten Neujahrskonzert der „festival:philharmonie westfalen“ in Bad Lippspringe dürfen sich die Besucher auf hohen Besuch freuen: Dirigent Justus Frantz, der wohl bekannteste Protagonist der klassischen Musik in Deutschland, wird am Sonntag, 16. Januar, ab 17.30 Uhr im Kongresshaus den Takt vorgeben. Um dem Publikum und auch den Musikern die größtmögliche Sicherheit während des Konzertbesuches zu geben, wendet der Veranstalter die 2G- Regel und eine Sitzordnung im Schachbrettmuster an.
Inhaltlich lehnen sich die Musiker der „festival:philharmonie westfalen“ an die Neujahrskonzerte der Wiener Philharmoniker an, die jährlich mit Walzern, Polkas und Märschen der berühmten Strauss- Dynastie reüssieren. Dementsprechend wartet das Bad Lippspringer Neujahrskonzert unter anderem mit der Fledermaus- Ouvertüre, dem Ägyptischen Marsch, dem Kaiserwalzer und dem ebenso berühmten wie beliebten Donauwalzer auf. Besonders freuen darf sich das Publikum auch auf den Solisten des Abends: Der russische Pianist Vitaly Pisarenko, Gewinner des Franz Lizst-Preises, wird Tschaikowskys Klavierkonzert Nr. 1 in b-Moll interpretieren.
Der Einlass zum Konzert ist ab 16.30 Uhr möglich. Aufgrund des vorgesehenen Schachbrettmusters in der Sitzordnung steht nur eine begrenzte Anzahl an Eintrittskarten zur Verfügung. Zudem sieht die 2G-Regel vor, dass Besucherinnen und Besucher geimpft oder genesen sein müssen. Ein entsprechender Nachweis ist am Einlass vorzulegen. Tickets sind ab sofort regulär für 39,00 Euro und ermäßigt für 34,00 Euro bei musiklandschaft sowie bei der Tourist Information Bad Lippspringe erhältlich. An der Abendkasse wird jeweils ein Aufschlag in Höhe von 6,00 Euro erhoben.