Die Westfälische Kantorei.

Abschluss-Konzert des Herforder Orgelsommers mit der Westfälischen Kantorei –

Herford. Zum Abschluss des 19. Herforder Orgelsommers spannt sich ein weiter Bogen. Musik aus fünf Jahrhunderten steht auf dem Programm.
Unter der Leitung von Hildebrand Hake, Professor für Chor- und Orchesterleitung an der Herforder Hochschule für Kirchenmusik, wird die Westfälische Kantorei traditionell dieses Finale prägen. Den Orgelpart übernimmt der Künstlerische Leiter dieses Festivals, Münsterkantor Stefan Kagl.
„Wo der Geist weht“ ist das Thema des Konzerts. Es beginnt am Sonntag, 8. September, um 18 Uhr in der Münsterkirche.
Der Eintritt ist frei wie bei jedem Orgelsommer-Konzert. Umso herzlicher ist die Bitte um eine Spende am Ausgang.

VIER STADTSPAZIERGÄGE

Kino-Geschichten erzählt Sabine Hebrock. Treffpunkt ist das Capitol-Kino an der Elisabeth-Straße.
Klatsch und Tratsch aus der Abtei“ bieten Angelika Bielefeld und Mechthild Klein. Treffpunkt ist der Innenhof des Hotels „Zur Fürstabtei“ an der Elisabeth-Straße.
Von „Redewendungen, Straßen und Namen“ berichtet Mathias Polster. Mit dieser Führung geht es auf die Spuren des Mittelalters (Teil 2). Treffpunkt ist der Eingang zur Johannis-Kirche am Neuen Markt.
Eine Architektur-Führung bietet das Marta-Team an. Treffunkt ist das Foyer des Museums für zeitgenössische Kunst an der Goebenstraße.
Die Führungen beginnen um 16.30 Uhr und enden an der Münsterkirche, in der um 18 Uhr das Abschluss-Konzert des 19. Herforder Orgelsommers beginnt.
Programme sind in der Tourist-Information im Rathaus, Zimmer 25 (ehemaliges Trauzimmer) sowie in den beteiligten Kirchen erhältlich.
Die Konzertreihe wird durch die Stiftung der Sparkasse Herford, die Stadtwerke Herford und die Ahlers Kulturstiftung unterstützt. Für die Stadtführungen engagiert sich nach wie vor der Innenstadtverein „inHERFORD“.