Brut- und Setzzeit angebrochen – Regelungen zum Schutz der Wildtiere

Vögel, wie die Feldlerche, brüten nicht nur in Hecken und auf Bäumen, sondern auch auf dem Boden.

Lippe. Das Frühjahr ist für alle Wildtiere eine besonders sensible Zeit, denn es ist Fortpflanzungszeit. In dieser Zeit ist es daher besonders wichtig, die Wildtiere nicht zu stören. Vögel brüten nicht nur in Hecken und auf Bäumen, sondern auch auf dem Boden. Hasen, Rehe und Wildschweine sind trächtig oder haben schon ihren schutzbedürftigen Nachwuchs. In dieser sogenannten Brut- und Setzzeit, etwa vom Anfang April bis zum 15. Juli, brauchen die Wildtiere in Feld und Flur sowie in Wäldern unsere besondere Mitwirkung. Aber auch an Gewässern sollten wir auf alle Lebensstätten wildlebender Tiere und Pflanzen achten. Bei Spaziergängen, insbesondere mit Hunden, ist eine besondere Rücksichtnahme erforderlich. Oft wird nicht bedacht, dass Jungtiere schon allein durch einen freilaufenden Hund gestört oder sogar getötet werden können. Wenn Vögel aus ihrem Nest verscheucht werden, kann es passieren, dass die Eier im Gelege auskühlen und absterben. Trächtige Rehe könnten gehetzt, Rehkitze durch die Störung verletzt oder sogar verlassen werden. Hunde sollten gerade jetzt auch nicht in die Gewässer gelassen werden. Aber auch Querfeldein-Spaziergänge ohne Hund setzen die Tiere in dieser Zeit besonderem Stress aus.

Leinenpflicht im öffentlichen Raum

„Die Brut- und Setzzeit ist eine essenzielle Phase für die heimischen Wildtiere, in der wir umso mehr gefordert sind, Ihnen Schutz und Raum zu gewähren. In Wäldern und der Feldflur außerhalb von Naturschutzgebieten besteht gesetzlich kein Leinenzwang, sofern die Hunde auf den Wegen bleiben und die Halter das Tier jederzeit unter Kontrolle haben. Ein Hund muss auf Zuruf sofort zurückkehren. Trotzdem sollte das Anleinen zu dieser Zeit selbstverständlich sein. Verstöße gegen das Bundes- und Landesnaturschutzgesetz können mit Geldbußen geahndet werden. Im gesamten öffentlichen Raum im Stadtgebiet (Grün- und Parkanlagen, Straßenraum, öffentliche Plätze und Gebäude etc.) besteht darüber hinaus grundsätzlich eine Leinenpflicht.

Taschengeld aufbessern
Stadtgalerie Hameln
Solarstrom Konzepte Herford Photovoltaik Komplettpaket
Aktionskomitee Minden-Lübbecke Storchenmuseum mit Bildern vom Museum und vom Außenbereich des Cafés
Bild einer lächelnden Frau mit Einkaufstaschen und Text: Anfassbar glücklich. 85 Shops, über 500 Parkplätze und Logo der Stadt-Galerie Hameln
LWL-Museum Ziegelei Lage - Ausstellung: Mit Ecken und Kanten - Bild von spitzem Backsteindach
Stöver's Erdbeerplantagen Detmold Lage Ellernkrug mit Illustration von 4 Erdbeeren "Start in die Erdbeersaison"
Niedersächsische Landesforsten Tierpark Solling mit Bild einer Wildkatzenart
KTT Lifttechnik in Lage
Obsthof Brunsiek in Blomberg "Erdbeeren Selberpflücken"
Küster in Extertal Mode auf 3000m2 Die Auswahl zum Hauspreis Wellensteyn, Rabe, Brax, Gerry Weber u.v.m.! Bild von zwei Frauen
Bild von Terrassendielen, davor Text: Riesenauswahl Terrassendielen und Logo von Holz Speckmann
Obsthof Schäferkordt in Hameln mit Illustration von 3 Erdbeeren und Spruch "Köstlich süße Erdbeeren"