Paderborn: Digitales Parkleitsystem geht an den Start

Bei der Einweihung des neuen Parkleitsystem an der Detmolder Straße: (v.l.) Bürgermeister Michael Dreier; Dr. Dietmar Regener, Betriebsleiter ASP; Magdalena Förster, Fraunhofer IEM Paderborn; Dr. Günther Picker, Firma Cleverciti München; Jens-Peter Seick sowie Kai Kellermeier, beide Fraunhofer IOSB-INA Lemgo.

Kürzlich weihte Bürgermeister Michael Dreier das neue digitale Parkleitsystem in Paderborn ein. Damit wird die Parkplatzsuche in der Paderborner Innenstadt ab sofort einfacher, denn nun zeigen rund 30 Displays am inneren Ring und in der Innenstadt, wo es noch freie Stellplätze gibt. Das Ziel ist es, den Autoverkehr flüssiger zu gestalten, Staus zu vermeiden und CO2-Emissionen zu verringern.
„Wir freuen uns, dass wir heute eines der modernsten und innovativsten Parkleitsysteme in Deutschland in Betrieb nehmen können“, unterstrich Bürgermeister Michael Dreier während der Einweihung des neuen Systems. „Im Namen der Stadt Paderborn danke ich allen Beteiligten für ihren Einsatz“, betonte er weiterhin.

Unterstützung von den Fraunhofer-Instituten aus Paderborn und Lemgo

Anlässlich der Digitalisierungsprojekte der Stadt Paderborn hat der für die Parkraumbewirtschaftung zuständige Abfallentsorgungs- und Stadtreinigungsbetrieb Paderborn (ASP) den Auftrag bekommen, das bestehende Park-Infosystem durch ein digitales zukunftsoffenes Parkraum-Managementsystem, das alle Parkflächen der Innenstadt abdecken soll, zu ersetzen. Unterstützt wird der ASP bei der Umsetzung von den Fraunhofer-Instituten IEM aus Paderborn und IOSB-INA aus Lemgo.
Dabei erfasst eine intelligente Sensorik sämtliche Parkplätze in der Paderborner Innenstadt, darunter befinden sich über 2.600 Stellplätze in Parkhäusern, über 1.000 Stellplätze auf öffentlichen Parkplätzen sowie mehr als 500 straßenbegleitende Parkplätze und Anwohnerstellplätze. Eine digitale Plattform verarbeitet die Informationen und gibt sie innerhalb von Sekunden an Displays weiter. Autofahrerinnen erhalten in Echtzeit einen schnellen und einfachen Überblick über die Belegung der Innenstadtparkplätze. „Wir haben mit dem Projekt in vielen Bereichen Neuland betreten und ich bin froh, dass wir mit den Fraunhofer-Instituten als auch mit der Firma Cleverciti kompetente Partner an unserer Seite haben, die uns unterstützt haben“, betont Dr. Dietmar Regener, Betriebsleiter des ASP. Acht große digitale Anzeigetafeln, sogenannte Makro-Displays, an den Einfallstraßen Paderborns, zum Beispiel an der Bahnhof-, Neuhäuser- oder Husener Straße, informieren schon bei der Anfahrt über die Parkplatzsituation und die Verkehrsbelastung des Inneren Rings und leiten die Autofahrerinnen ohne Umwege ans Ziel.

System ist deutschlandweit Vorreiter

Autofahrerinnen können vor dem Einbiegen in den Inneren Ring entscheiden, in welche Richtung sie fahren, um zum nächsten freien Parkplatz oder ein anderes Ziel zu gelangen. Je näher die Innenstadt rückt, desto detaillierter sind die Displays. Das Besondere: Sie zeigen nicht nur die freien Parkflächen auf Großparkplätzen und in Parkhäusern an, sondern auch straßenbegleitende Stellplätze sowie Anwohner-, Behinderten- und E-Ladesäulen-Parkplätze. Die innovative Gesamtlösung aus unterschiedlicher Sensorik, einer Datenplattform und Displays entstand in Kooperation von ASP, dem Fraunhofer IEM in Paderborn und dem Fraunhofer IOSB-INA in Lemgo. „Das Parkleitsystem ist in seinem Umfang deutschlandweit Vorreiter. Die Paderborner Bürger sind unsere Alltagsexperten – und können ihre Erfahrungen aktiv in die Weiterentwicklung einbringen. So werden wir das System in den kommenden Monaten weiter optimieren“, betont Magdalena Förster, Wissenschaftlerin am Fraunhofer IEM. Gefördert wurde die Kooperation vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr und ist in dieser Form deutschlandweit einmalig. Das System in Paderborn erfasst sämtliche Parkflächen im Innenstadtbereich statt nur einzelner Straßenzüge, wie in anderen Städten.
Parallel zum Aufbau des neuen Parkleitsystems ist auch eine App vorbereitet worden. Unter dem Namen „Parco“ kann diese ab sofort in den App-Stores heruntergeladen werden. Die App informiert über die aktuellen Tarife, die Belegung der Parkplätze sowie über sonstige wichtige Daten zum Parken, zum Beispiel Parktarife, Öffnungszeiten etc. Außerdem kann sie auch zur Navigation zu einem freien Stellplatz genutzt werden. Die App kann nicht nur in Paderborn, sondern auch in zahlreichen anderen Städten in Deutschland genutzt werden.
In den nächsten Monaten werden im Innenstadtbereich weitere 35 Displays installiert, um die Informationen zur Parkraumsituation möglichst breit zu verteilen.
Paderborner sind eingeladen sich in die Weiterentwicklung des digitalen Parkplatzmanagements einzubringen, dazu haben die Fraunhofer-Institute eine Online-Umfrage entwickelt. Alle Infos zum neuen digitalen Parkleitsystem unter gibt es auch online

Lippische Wochenschau Abonnement
Westfälisches Storchenmuseum »Haus · Heimat · Himmel« Petershagen-Windheim
Haus Werrehof Lage Pflege
Paulis Antonio Andrade Theater im Park
Fahrrad Becker Lemgo
Bad Lippspringe Parkfestival
Winkelmann Spargelhof Rahden
Kneho Lacke Horn-Bad Meinberg
Holzart Leopoldshöhe
Paulis The ABBA Show Waterloo in Dörentrup
Freilichtbühne Bellenberg e.V. Horn-Bad Meinberg
Hortus Vitalis Erlebniswelt Bad Salzuflen
Fliesenverlegung Unrau Lage
Bartelsmeier Taschen Lemgo
Gasthof Zur Ortmühle Detmold
LVM Schöning Dörentrup