Racing-Team der TH OWL feiert 15-jähriges Jubiläum

Ein Teil des OWL Racing-Teams vor der feierlichen Enthüllung des neuen E-Rennwagens OWL 2.3

Das OWL Racing-Team der Technischen Hochschule OWL feiert sein 15-jähriges Bestehen und stellt seinen neuen elektrisch betriebenen Rennwagen OWL 2.3 vor. Mehrere Tausend Arbeitsstunden hat das 25-köpfige Team an der Fertigstellung des neuen Modells gearbeitet. Für die Vorstellung des neuen Rennwagens und die Feier zum 15-jährigen Jubiläum hat das Team alle Interessierten, Sponsoren und ehemaligen Teammitglieder in die neue Werkstatt in den InnovationSPIN nach Lemgo eingeladen.
Der neue Rennwagen OWL 2.3 erinnert auf den ersten Blick an das Modell aus dem letzten Jahr, dennoch gibt es einige Neuerungen, bei denen der hohe Anspruch an Innovationen und Nachhaltigkeit im Vordergrund steht. Der Rahmen wurde an das neue „Formula Student“ Regelwerk angepasst. Auch die Nase wurde überarbeitet. Dafür hat das Team aus Carbongewebe in Handarbeit die entsprechende Form gefertigt. Die Aerodynamik konnte dadurch verbessert werden. Zudem haben die Studierenden ein neues Fehlercodesystem entwickelt und sammeln in dieser Saison mithilfe von Sensorik viele Daten über das Fahrwerks- und Fahrverhalten.

Aus alten E-Autos neue Batterien produzieren

Der enthüllte neue E-Rennwagen OWL 2.3

Die neue 600 Volt Gleichstrom-Batterie ist sehr komplex. Sie erfordert eine 10-tägige Fortbildung für die Studierenden, um daran arbeiten zu dürfen. Teammitglied und technischer Leiter Till Söffgen ist bereits seit Beginn seines Elektrotechnikstudiums in 2021 dabei und gibt in Hinblick auf das Thema nachhaltige Nutzung von Batterien einen spannenden Ausblick auf die nächsten Jahre: „Wir sind gerade dabei, mit Unterstützung durch die TH OWL Campus Foundery, ein Start-Up zu gründen, welches aus alten E-Auto Batterien neue produzieren kann. Da nicht alle Zellen einer Batterie gleichermaßen verschleißen, wollen wir versuchen, die noch intakten Zellen alter Batterien zu einer neuen zusammenzubauen. Dafür könnte ein neues Modell eines Rennwagens in den nächsten Jahren natürlich als Prototyp fungieren.“ „Für jede Minute Fahren, müssen mindestens 40 Stunden Arbeitszeit eingerechnet werden. Es geht ja nicht nur um den Bau des Fahrzeuges, sondern auch die Entwicklung, Instandhaltung oder eben auch administrative Aufgaben, wie auch die Vermarktung des Rennwagens und nicht zuletzt des Teams.“, erklärt Anessa Omeragic, Studentin im 4. Semester der Technologie der Kosmetika und Waschmittel und zuständig für Finanzen und Sponsoring. „Leider können wir maximal zehnmal im Jahr den Wagen ausfahren. Das erfordert immer eine Menge Planung, da wir nicht einfach auf der gewöhnlichen Straße fahren können.“

Erstes Rennen im italienischen Varano

Beim OWL Racing-Team sind rund 25 Studierende aus allen Fachbereichen der Hochschule, die am Innovation Campus Lemgo ansässig sind, aktiv tätig. Aufgrund dessen, dass das Projekt noch mehr Aspekte umfasst als nur die reine technische Planung und das handwerkliche Bauen des Rennwagens, sind auch Personen aus Studiengängen wie beispielsweise Wirtschaftspsychologie, sowie Medizin- und Gesundheitstechnologie an Bord. Außerdem sind drei Auszubildende aus unterschiedlichen Disziplinen und duale Studierende am Projekt beteiligt.
Am 15. Juni 2008 gründete sich das OWL Racing-Team im damaligen Fachbereich Maschinentechnik, mit der Prämisse am internationalen Konstruktionswettbewerb „Formula Student“ teilzunehmen. Weltweit gibt es an rund 800 Hochschulen „Formula Student“-Teams, die über die Themen Planung und Konstruktion von Rennwagen in fachlichen Austausch kommen. Bereits ein Jahr nach Start, im Sommer 2009, fuhr das Team das erste Rennen in Varano, Italien und wurde sogar als „Bester Newcomer“ ausgezeichnet. Seitdem nehmen die Studierenden jährlich an internationalen Competition teil und fahren mit ihren selbst konstruierten Rennwagen stets sehr gute Plätze ein. Seit 2019 wird auf ein zukunftsweisendes elektrisches Antriebskonzept gesetzt.

Interdisziplinäres Miteinander

Das Team bestand damals unter anderem aus Studierenden der Bereiche Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen, Medienproduktion und Maschinentechnik. Zum Jubiläum kamen auch einige Gründungsmitglieder und schwärmten von den Vorteilen, die ihnen ihr Mitwirken im OWL Racing-Team während ihrer späteren berufliche Laufbahn gebracht hat. „Das, was wir hier gelernt haben, hilft uns heute noch, und die Erfahrungen aus dieser Zeit sind unersetzbar“, sagt Christoph Engemann, Maschinenbauingenieur und Gründungsmitglied. „Die Praxiserfahrung, die man hier sammelt, hat mich perfekt auf das spätere Berufsleben vorbereitet. Neben den technischen Aspekten ist ein großer Teil auch Projektmanagement“, so Katharina Störmer, Medienproduzentin und Gründungsmitglied.
„Seitens der Hochschule sind wir sehr stolz, dass wir in diesem Jahr schon das 15. Jubiläum feiern können und dass das Projekt „Formula Student“ in so vielen Fachbereichen gut ankommt. Durch das interdisziplinäre Miteinander entstehen unglaublich innovative Ideen, die den internationalen Erfolg unserer Studierenden ausmachen“, so Professor Dr. Andreas Paa, (Fachbereich Maschinenbau und Mechatronik der TH OWL) „Studierende, die hier mitgewirkt haben, sind aufgrund ihrer praktischen Erfahrungen in Industrie und Wirtschaft sehr gefragt und haben beste Chancen auf einen guten Arbeitsplatz.“

Taschengeld aufbessern
Leuchtend grüner Hintergrund und Logo von Werkstatt Leben; Text "Lösungen entwickeln" in Großbuchstaben; außerdem Text "Psychologische Beratung und Glaubenshilfe"
Bild einer Band mit Text "Sommer Open Air", außerdem Text in dekorativer Schrift "The Tree Gees - A Tribute to the Bee Gees" und Balken mit Schrift "04.08.24 - Dörentrup"
Bild von Blumen und Weißer Text vor Dunkelgrünem Hintergrund "Das Gartenfest CORVEY" und Geschenkanhänger mit Aufschrift "Ein Tag wie Urlaub"
Aktionskomitee Minden-Lübbecke Storchenmuseum mit Bildern vom Museum und vom Außenbereich des Cafés
Personenschifffahrt Edersee
Bild von Wolf und Lemur sowie Logo von Tierpark Sababurg vor hellgelbem Hintergrund
Sonnengelber Hintergund mit Bild von Carmen Schäffer - Coaching Detmold und Text "Hilfe in besonderen Lebenslagen? Bei Ängsten, Erschöpfungszuständen, Rauchentwöhnung uvm. -Ich bin für Sie da."
Bild von zwei Kindern beim Sackhüpfen und Logo vom LWL Museum Ziegelei Lage und Begriff "Fair Play" sowie "6. Juli - 18. August"
LHK Feuerungsanlagen Lemgo mit Text "Lippes größtes Kaminstudio"
Frau beim Stage Diving und Text "Nichts verpassen: Chance auf Eventim-Gutschein" und "Bis 23.7. zum Newsletter anmelden" und Logo der Stadt-Galerie Hameln
Logo von Adventuregolf Paderborn und Bild von fröhlichem Kind sowie Text "Erlebe auf 6000m2 puren Spielspaß"
Bild von lachender junger Pflegerin und lachender älterer Dame vor sonnengelbem Hintergrund. Logo von Stift zu Wüsten und Schrift in Blau "Pflegefachkraft & Pflegefachassistenz (m/w/d) gesucht!"
Weißer Text in blauem Balken "50 Jahre KFZ Meisterbetrieb Thorn" vor großem Bild der Werkstatt bei sonnigem Wetter in Lemgo
Holz Speckmann Fachmarkt Lage Aktion Black Line mit Logo und Bild von Glasschiebetür
Solarstrom Konzepte Herford Photovoltaik Komplettpaket