17. Spieltag in der Liga A

Tobias Schürmann, zur Zeit studiumsbeding in Münster beheimatet, wird seinen TuS Brake am Sonntag im wichtigen Spiel beim TSV Schötmar dennoch unterstützen.

Lemgo (ruko). Nur noch zweimal müssen die Kicker in der Lemgoer Fußball-Kreisliga A ran, dann geht es für sie in die von manchen heißt ersehnte Winterpause. Diese beiden Spiele und auch alle anderen in Zukunft wird der VfL Lüerdissen ohne Jan Ehlert bestreiten, die sich voneinander getrennt haben (siehe auch Bericht auf diesem Portal).

Die Lüerdisser, die schon am vergangenen Sonntag im Spiel gegen Lemgo II ohne Ehlert angetreten waren, sind am Sonntag bei der SG Kalldorf zu Gast. Dabei wird der VfL wohl fast komplett sein, auch Co-Trainer Alex Kirsch ist wieder dabei, der seine Gelbsperre abgesessen hat. Lediglich hinter dem Einsatz von Matze Golla (Knöchel) steht ein Fragezeichen. „Wir werden am Sonntag auf einen kämpferisch starken Gegner treffen, müssen dabei viel Einsatzwillen zeigen und konsequent im Abschluss agieren. Nur dann ist für uns der angestrebte Dreier zu holen“, so Willi Wollbrink. Die SG will und muss punkten, um den Tabellenkeller zu entfliehen.

Spitzenteams mit Auswärtsaufgaben

 

Auswärtsaufgaben warten auf die beiden Spitzenteams in der Liga. Der TuS Asemissen ist beim TuS Sonneborn zu Gast, die Barntruper treten beim TBV Lemgo II an.

„Wenn der RSV ins Rollen kommt, ist er nur schwer aufzuhalten. Wir müssen in diesem Spiel versuchen den Barntrupern das Leben so schwer wie möglich zu machen, versuchen uns mit nadelstichartig vorgetragenen Kontern aus der Affäre zu ziehen“, weiß Lemgos Coach Benni Rawe, der es sich noch offen lässt, ob er am Sonntag aktiv dabei sein wird, um die Schwere der Aufgabe, die auf sein Team wartet. In personeller Hinsicht sieht es ganz gut aus bei den Lemgoern. Neben den Langzeitverletzten stehen lediglich Fragezeichen hinter den Einsätzen von Fuchs und Schmidt. „Vor der Serie hatte ich Lemgo auf meinem Zettel eigentlich weit oben stehen. Wir wissen, dass der TBV Qualität hat und werden dieses Spiel ganz bestimmt nicht auf die leichte Schulter nehmen. Dieses Match wird kein Selbstläufer“, warnt Barntrups Präsident Andreas Schlingmann seine Mannschaft tunlichst davor den TBV zu unterschätzen. Baumeister und Hoffmeister werden am Sonntag wieder im RSV-Kader stehen.

„In Sonneborn ist es immer schwer zu spielen. Wir müssen unseren guten Lauf aus den vergangenen beiden Matches, in denen wir insgesamt 17 Tore erzielen konnten, mit in diese Partie nehmen. Wir dürfen aber keinesfalls arrogant auftreten, dann sollten wir auch in der Lage sein an der B1 zu punkten“, so Sonneborns Coach Florian Müller, der auf den urlaubenden Jan Heidschuster verzichten muss. „Der Ligaprimus kommt an die B1. Das ist der nächste Brocken und da werden wir nur etwas holen, wenn wir fehlerfrei agieren und Asemissen Fehler unterlaufen. Wir werden alles versuchen und zuhause auf dem tiefen Rasen kann die kämpferische Komponente mit entscheidend sein“, setzt Sonneborns Co-Trainer Thomas Elsner auf den Heimvorteil. Neben diversen angeschlagenen Spielern werden beim Gastgeber Niemeier, Quast (alle verletzt) und Olli Drawe (gesperrt) ausfallen.

 

„Sieg ist Pflicht!“

 

Eine wichtige Partie dürfte auf den TuS Brake warten, der beim TSV Schötmar zu Gast ist und dort drei Punkte ergattern möchte, um den Abstand zu den Abstiegsplätzen zu wahren. Aber auch für den TSV geht es um viel, der in diesem Match zum Siegen verdammt ist. „Wir müssen diese Partie einfach gewinnen, dass ist fast Pflicht“, appelliert TuS-Trainer Axel Wehmeier an seine Jungs. Wehmeier muss dabei neben seinen Langzeitverletzten auf den urlaubenden Charles Deppe verzichten. Aus Münster wird der dort studierenden Tobi Schürmann „eingeflogen“.

Bexterhagens Coach Frank Warbende musste jüngst die erste Niederlage in seiner noch jungen Trainerkarriere beim TuS einstecken, ist am Sonntag mit seinem Team beim TuS Leopoldshöhe zu Gast. „Wir wissen, dass da eine schwere Aufgabe auf uns warten wird. Kampf und Einstellung, wie schon in den vergangenen Partien, müssen wieder stimmen, das ist die Basis“, so Warbende, der hofft, am Sonntag auf alle seine Spieler zurückgreifen zu können. Für Leo-Coach Sebastian Brosch zählt in diesem Heimspiel nur ein Sieg.

 

„Endlich mal wieder was mitnehmen!“

 

Auf einen Heimerfolg pocht auch Bentorf-Hohenhausens Coach Naki Sevgül, obwohl er weiß, dass auf ihn und sein immer noch dezimiertes Team eine nicht gerade leichte Aufgabe wartet. Der SV Werl-Aspe wird in Bentorf zu Gast sein und der will unbedingt mal wieder etwas aus dem Kalletal mitnehmen. „In den letzten Jahren haben wir dort nie etwas holen können, jetzt wird es mal wieder Zeit“, fordert SV-Teammanager Carsten Voelzke. Bis auf die Langzeitverletzten hat SV-Trainer „Bonzo“ Meier alle Mann an Deck. Allerdings könnten wieder Spieler an die Reserve abgeben werden. SV-Keeper Leon Fröhling wird wieder dabei sein.

 

„Gar nicht mal so schlecht!“

 

„In Lipperreihe stellen wir den Außenseiter, das ist aber gar nicht mal so schlecht. Dort haben wir wenig zu verlieren, können entspannt in diese Partie gehen. Dennoch, schön wäre es, wenn wir am Sonntag zumindest punkten könnten“, hofft TSV Oerlinghausen II-Coach Sebastian Brosch auf eine Überraschung, zumal er in personeller Hinsicht aus dem Vollen schöpfen kann. Für TuS-Coach Mirko Westermeier zählt in diesem Nachbarschaftsderby nur ein Sieg.

Der TSV Kirchheide trifft daheim im Stadion am Westhang auf den äußerst torhungrigen TuS Ahmsen, der in den beiden vergangenen Spielen 15 mal ins Schwarze getroffen hat. Die Ahmser wollen oben dran bleiben, streben drei Punkte in Kirchheide an. Der TSV wäre wohl damit einverstanden, wenn er aus dieser Partie zumindest einen Punkt mitnehmen könnte. Dafür müssen die Plass-Mannen aber die starke Offensive der Gäste in den Griff bekommen.

 

 

17. Spieltag, Sonntag, 18. November

TuS Sonneborn – TuS Asemissen
SG Kalldorf – VfL Lüerdissen
TSV Kirchheide – TuS Ahmsen
SG Bentorf/H. – SV Werl-Aspe
TuS Leopoldsh. – TuS Bexterhagen
TSV Schötmar – TuS Brake
TBV Lemgo II – RSV Barntrup
TuS Lipperreihe – Oerlinghausen II