23. ADAC Kart-Slalom-2000 des AMC Retzen

Erste Veranstaltung im kontaktfreien Breitensport durch den AMC Retzen

Bad Salzuflen/Retzen. Das war etwas anders geplant. Seit vielen Jahren eröffnet der AMC Retzen Mitte März mit seinem Automobil-Flutlichtslalom die Motorsportsaison im ADAC Ostwestfalen-Lippe. In diesem Jahr musste die für den 14.03. geplante Veranstaltung genau einen Tag vorher wegen der sich stündlich veränderten Corona-Situation abgesagt werden.

Die Offiziellen des ADAC OWL. Von rechts: Wagenreferent Wolfgang Rosteck, Geschäftsführer Martin Freidank und Sportvorstand Frank Wiegmann zeigten sich vom Durchführungskonzept und den sportlichen Leistungen beeindruckt.

Nachdem auch die Automobilturniere Anfang April und der Jugend-Kart-Slalom Anfang Mai nicht durchgeführt werden durften, stand als letzte der sportlichen Veranstaltungen des Clubs der 23. ADAC Kart-Slalom 2000 am 7.6. auf dem Terminkalender. Als Mitte Mai positive Signale zur Aufnahme sportlicher Wettkämpfe im kontaktfreien Breitensport für Ende Mai angekündigt wurden, setzte der gesamte Vorstand des AMC Retzen alle Hebel in Bewegung um mit den zuständigen Behörden ein Durchführungskonzept zu erarbeiten.

Und so bildete der ursprünglich als letzte Veranstaltung angedachte 23. ADAC-Kart-Slalom-2000 nunmehr den Saisonauftakt. Alle Aktivitäten spielten sich im Freien auf dem Gelände der Fa. HOMAG im Industriegebiet Lieme ab, die Papierabnahme erfolgte vorab auf dem Schriftwege, im Fahrerlager wurde ebenso wie im Vorstartbereich auf ausreichend Abstand geachtet, die Siegerehrung erfolgte kontaktlos und die umfangreichen Hygienevorschriften wurden beachtet.

Auch wenn die kompletten Meisterschaften und Pokalwettbewerbe im ADAC OWL vor wenigen Tagen für 2020 abgesagt wurden war die Resonanz bei den Teilnehmern gut, für fast alle der Teilnehmer war es nach erst sehr wenigen Trainingssitzungen das erste Kräftemessen im Wettkampfbereich.

Klasse 1 fest in
Händen des AC

Die Klasse 1 war fest in den Händen des AC Lemgo. Neben dem Klassensieger Malte Keiser vervollständigten Marvin Rose auf Platz 2 und sein Bruder Damian Rose auf Platz 3 das Podest. Die mit 13 Startern gut besetzte Klasse 2 gewann Luis Marksteiner vom AMC Retzen vor Leon-Jerome Sawatzky von den MSF Lippe-Detmold. Knapp dahinter landete Lenn-Elias Böke vom ASC Bad Meinberg. Die Pokalplätze 4 und 5 gingen an Erik Müller und Aaron Bauerkämper, beide vom AMC Retzen.
Die Seniorenklasse 3 gewann Richard Smith vom MSC Gütersloh vor Lars Möller vom Herforder MSC und Björn König vom AC Lemgo. Wie bereits in Klasse 1 gingen alle drei Pokale in Klasse 4 an Teilnehmer des AC Lemgo. Klassensieger wurde Luca Ronschke vor Lisann Hanke und Lena König. Während Leon-Jerome Sawatzky die Klasse 5 für sich entscheiden konnte, ging der Sieg in der 270ccm-Klasse 6 an Lenn-Elias Böke vom ASC Bad Meinberg.

Seinen zweiten Klassensieg holte sich Luis Marksteiner in der Klasse 7 der 390 ccm Karts. Clubkollege Erik Müller mußte sich auf Platz 2 knapp geschlagen geben. Pokalplatz 3 ging an Rene Schikora vom ASC Bad Meinberg. In der Klasse 8 der verbesserten Karts bis 390 ccm gab es zum Abschluss noch einen Dreifacherfolg für den ausrichtenden AMC Retzen. Erik Müller behielt mit 19/100 sec. die Oberhand vor Luis Marksteiner und Aaron Bauerkämper, der auf Platz 3 einfuhr.

Insgesamt nach der langen Wettkampfpause eine gelungene Veranstaltung, die bei allen Fahrern und Betreuern auf große Zustimmung stieß. Ob noch weitere Veranstaltungen stattfinden werden, wird sich im Laufe der nächsten Wochen zeigen.