3. Sieg gegen Bensheim soll her

Gisa Klaunig war fünfmal in Nellingen erfolgreich.

Nellingen (ruko). Auch wenn der zweite Spielabschnitt alles andere als optimal für die HSG Blomberg-Lippe im Auswärtsspiel beim TV Nellingen verlief, konnten die Girls von Steffen Birkner im zweiten Spiel der Saison ihren zweiten Sieg einfahren, der am Ende mit 26:25 (14:9) allerdings recht knapp ausfiel.

„Wir haben zunächst ordentlich ins Spiel gefunden, haben gut verteidigt und hatten mit Anna Monz im Tor einen starken Rückhalt. Dann haben wir allerdings einige gute Chancen liegen gelassen und sind so nur mit 14:9-Toren in die Pause gegangen. Wir hätten zu diesem Zeitpunkt eigentlich höher führen müssen“, berichtet HSG-Coach Steffen Birkner, der mit der Leistung seiner Damen in Hälfte zwei nicht zufrieden sein konnte: „Da haben wir ohne Druck viel zu viele Fehlpässe fabriziert und es fiel uns schwer gute Entscheidungen zu finden. So haben wir den Gegner wieder stark gemacht. Kampf und Krampf bestimmten jetzt die Partie. Wir haben an diesem Tag einfach unsere Qualität nicht auf die Platte gebracht. Dennoch freuen wir uns natürlich über den ersten Auswärtssieg. Nun gilt es weiter an unsere Stabilität innerhalb des Spiels zu arbeiten, damit uns am kommenden Samstag ein Heimsieg gegen Bensheim gelingt“.

 

 

„Exzellenter Rückraum!“

 

 

Nun ist die HSG heiß die bisher vier gewonnen Punkt mit einem Heimsieg am kommenden Samstag gegen die HSG Bensheim/Auerbach, Anwurf 16.30 Uhr, zu vergolden. Dann könnte man mit einer blütenweißer Weste in die Nationalmannschaftswoche gehen, denn die nächste Partie nach dem Bensheim-Spiel steht für die HSG erst wieder 10.10. an, dann sind die Blombergerinnen in Buxtehude zu Gast. Bensheim hatte kein leichtes Auftaktprogramm zu bewältigen. Die Spiele in Buxtehude und gegen den Meister Thüringer HC gingen verloren. „Da dürfte uns eine heiße Partie erwarten, denn Bensheim will nun unbedingt die ersten Punkte einfahren. Die SG verfügt über einen exzellenten Rückraum, den wir unbedingt den Druck nehmen müssen. Zudem müssen wir effektiver im Angriffsspiel werden, mit unseren Möglichkeiten sorgsam umgehen, wenn wir gegen diese erfahrene Mannschaft erfolgreich sein wollen“, so Birker, der die SG mit seinem Team in etwa auf Augenhöhe sieht. In personeller Hinsicht sieht es weiterhin gut aus bei den Nelkenstädterinnen, die soweit komplett sind. Nur Silje Brøns Petersen könnte weiterhin wegen ihres Nasenbeinbruchs ausfallen. Unter der Woche stand eine Untersuchung an, die darüber entschieden hat, ob sie einsatzbereit ist.

HSG-Tore: Laura Rüffieux (4), Gisa Klaunig (5), Franziska Müller (3/2), Tess van Buren (3), Tessa van Zijl (2), Kamila Kordovska (1), Kathrin Pichlmeier (6), Angela Steenbakkers (1), Celine Michielsen (1).