Lemgo. Das straffe Programm des TBV Lemgo Lippe setzt sich auch im Oktober fort. Am kommenden Dienstagabend steht den Lippern das vierte Spiel innerhalb von zehn Tagen bevor. Im alles entscheidenden Rückspiel der 2. Qualifikationsrunde der EHF European League benötigt es dabei in der heimischen Phoenix Contact[1]Arena ab 18:45 Uhr gegen Ligakonkurrent FRISCH AUF! Göppingen einen echten Kraftakt, um den Vier-Tore-Rückstand aus dem Hinspiel wettzumachen.

Als Einheit möchte sich der TBV am Dienstagabend den Traum von der Gruppenphase erfüllen. Quelle: Matthias Wieking

„Wir müssen morgen versuchen, die Phoenix Contact-Arena in einen Hexenkessel zu verwandeln“, weiß auch TBV-Trainer Florian Kehrmann, dass es ohne die Unterstützung der Fans nicht funktionieren wird. 24:28 lautete das Hinspiel-Ergebnis vor sechs Tagen in der EWS Arena in Göppingen. Dabei ging den Lemgoer Spielern nach einem starken Auftritt in den letzten zehn Minuten etwas die Puste aus. Um diesen Rückstand am Dienstag aufzuholen, fordert Kehrmann von seinen Spielern Ruhe und Geduld: „Wir dürfen nicht direkt von Anfang an überpowern. Letztendlich bleiben uns 60 Minuten, in denen wir geduldig jeden Angriff ausspielen und erfolgreich abschließen wollen. Elementar wird es sein, leidenschaftlich und intensiv zu verteidigen und Göppingen zu Fehlern zu zwingen. Wenn uns das gelingt, muss die Halle da sein und wie ein 8. Mann und eine 8. Frau hinter uns stehen“, gibt Kehrmann den Matchplan vor. „Es wird auf viele Kleinigkeiten ankommen, aber der Glaube daran, das Finale um den Einzug in die Gruppenphase der EHF European League noch für uns zu entscheiden, ist beim gesamten Team absolut vorhanden. Wir freuen uns auf einen intensiven Fight!“, so Kehrmann weiter.

Zurück in den Kader der Lemgoer kehren wird der frischgebackene Vater Tim Suton, welcher das Auswärtsspiel in Stuttgart zuletzt aufgrund der Geburt seiner Tochter verpasst hatte.

Geleitet wird die Begegnung am Dienstagabend vom portugiesischen Schiedsrichtergespann Daniel und Roberto Accoto Martins. Als technischer Delegierter wird Stephan Vitzthum aus der Schweiz das Spiel begleiten. Tickets sind weiterhin an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie im Online-Ticketshop erhältlich. Übertragen wird das Rückspiel zudem im kostenfreien Livestream auf Sprungwurf.TV.