72 Minuten mit einer Feldspielerin im Tor

Bökendorf. Aus dem Bökendorfer Fanblock hörte man nicht wenige Komplimente für die Mannschaft in Blau-Schwarz – und das war der Gegner aus Donop-Voßheide. In der Tat machte der FC eins seiner besten Saisonspiele, welches möglicherweise nicht mit einer Niederlage ausgegangen wäre, wenn nicht schon nach 18 Minuten FC-Torhüterin Annika Schlosser – sonst immer ein sicherer Rückhalt ihrer Mannschaft – verletzt vom Platz gemusst hätte.

Donops Sechser, Jaqueline Schmidt,  hielt angeschlagen 70 Minuten durch.

 Aus kürzester Entfernung hatte sie einen Ball an den Kiefer bekommen, musste minutenlang behandelt werden und schließlich mit Schmerzen doch passen. Da keine zweite Torhüterin mitgereist war, zog sich Innenverteidigerin Lea Stührenberg die Torwartklamotten an. Die drei weiteren Bökendorfer Tore sahen allesamt nicht unhaltbar aus – doch einen Vorwurf wollte niemand vom FC ihrer Mitspielerin machen.

Bökendorf brauchte die Punkte gegen den Abstieg dringlichst, begann überfallartig und lag schon nach vier Minuten mit 1:0 vorne. Nach dem unfreiwilligen Torwartwechsel erschien der FC erstmals vor dem gegnerischen Tor – und erzielte prompt durch Nele Busch  in der 22. Minute den Ausgleich. Die DonVoß-Frauen bekamen das Spiel nun mehr und mehr in den Griff – insbesondere Lara Richts und Milena Szymkowiak zeigten ihre Offensivqualitäten und die Abwehr stand gut. Doch während die eigenen Chancen nicht genutzt wurden, ging Bökendorf in der Nachspielzeit der 1. Halbzeit durch einen scharfen Schuss aus spitzem Winkel ins kurze Eck wieder in Front, als Lea Stührenberg den Ball nur ins eigene Tor abklatschen konnte.

Auch in der zweiten Halbzeit zeigten die lippischen Gäste eine engagierte Leistung, auch wenn einigen zunehmend die Kräfte ausgingen. Mit zwei weiteren glücklichen Toren für Bökendorf stand es am Ende 4:1, was dem Spielverlauf allerdings nicht gerecht wurde.

„Wenn die Mannschaft im wesentlichen zusammenbleibt und genügend Unterstützung erfährt, werden wir in der kommenden Saison eine gute Mannschaft haben. Dass die Qualität hierfür da ist, haben wir heute gesehen, so Co-Obmann Heino Grollich. „Für unsere beiden Frauenteams sind wir momentan intensiv auf Trainersuche, da sowohl Mario Gottschalk als auch Dennis Brand schon frühzeitig angekündigt haben, dass sie nur noch bis zum Saisonende zur Verfügung stehen.  Auch neue Spielerinnen sind herzlich willkommen, damit wir auch weiterhin unser hohes Niveau halten können und zwei schlagkräftige Mannschaften in die neue Saison schicken können.“

Frauen-Bezirksliga:

FC Donop-Voßheide II  1

SJC Hövelriege              1

Für die FC-Zwote ist die Saison praktisch gelaufen. Weder ist nach oben noch mehr möglich als Platz 9, noch droht nach unten Gefahr. Bei der 100-Jahr -Feier des TuS Voßheide lag der FC bis zur 80. Minute 0:1 zurück, ehe Marie Wollbrink doch noch ein Unentschieden rettete.