ALL: Erste Auswärtsniederlage – 30:34 beim OHV Aurich

All-Coach Matthias Struck und sein Team erwarten am Samstag den Ahlener SG. Bildquelle: Max Grote/grote-fotografie.de

„Es fehlte das gewisse Etwas!“

Aurich (THL). Leider war die Reise nach Ostfriesland nicht von Erfolg gekrönt. Das Team HandbALL unterlag beim OHV schlussendlich mit vier Toren. „Wir waren immer einen Schritt hinterher, da fehlte uns ein bisschen, sozusagen das gewisse Etwas, um auswärts was mitnehmen zu können“, bilanzierte Matthias Struck die Reise in den Norden.

Zwar waren die Lipper immer dran, aber der Ausglich und damit auch eine Führung blieb den Jungs von Trainer Matthias Struck vergönnt. „Als wir auf einen Treffer wieder dran waren, sind uns erneut ein, zwei kleine Fehler unterlaufen, die der OHV natürlich zu nutzen wusste“, so der THL-Trainer. „Aurich ist eine souveräne Truppe, die sich das dann vor eigenem Publikum auch nicht mehr hat nehmen lassen. Sie haben eine gute Leistung abgeliefert und der Sieg und die zwei Punkte sind verdient“, gratulierte Struck.

Aurich konnte wieder auf den kompletten Kader zurückgreifen, die zuvor angeschlagenen oder erkrankten Spieler waren zurück auf der Platte. „Es war das erwartet schwere Spiel“, so Struck. „Der Spielstand war bis zur Pause immer knapp. Das erste Mal, dass wir etwas mehr ins Hintertreffen geraten sind, war dann nach der Halbzeitpause.“ Das Team HandbALL lag mit 15:20 zurück, steckte aber nicht auf und kämpfte sich zurück.

„Wir schaffen es dann beim 25:26 nochmal auf ein Tor ranzukommen. In dieser Phase haben wir zwei, drei Bälle bekommen, die wir für uns nutzen konnten. Wir haben durch mehr Aggressivität in der Deckung für die Ballgewinne gearbeitet, das fehlte uns leider über weite Strecken des Spiels“, so der THL-Coach. „Ein Ticken mehr Feuer, ein Ticken mehr Aggressivität in der Deckung und ein bisschen mehr Zug zum Tor, es waren die Kleinigkeiten, die heute gefehlt haben, um so einen Gegner auswärts zu schlagen.“

Heimspiel gegen Ahlener SG

Die Niederlage in Aurich wird das Team HandbALL sicherlich nicht den Kopf in den Sand stecken lassen. „In Aurich kann man verlieren, das sollte uns nicht runterziehen“, so Struck, der bereits auf der Rückreise aus Aurich auf das nächste Heimspiel vorausblickt: „Nach den beiden Niederlagen wollen wir am kommenden Samstag in der wineo-ARENA gegen die Ahlener SG zwei Punkte haben und werden alles reinlegen, um da wieder erfolgreich zu sein.“

Team HandbALL: Mühlenstedt, Goldbecker; Weiß 1, Runge 1, Hübner, Schmidt, Oetjen 2, Hollstein 1, Geislers, Hinsch 2, Hansen 4, Carstensen 9, Blaauw 5/2, Herz 1, Geis 4.