ALL: OWL-Derby gegen Spenge


Augustdorf (ruko). Knapp, mit 30:32-Toren unterlag die Mannschaft vom Team HandbALL Lippe daheim der SG Menden Sauerland Wölfe und rutschte damit wieder auf einem Abstiegsplatz, auch weil Kellerkind Altjührden völlig überraschend Spitzenreiter Krefeld daheim mit 24:22-Toren schlug.

Zweimal konnte sich Dominik Schmidt in die Trefferliste im Spiel gegen Menden eintragen.

Zunächst beide Mannhaften auf Augenhöhe. Nach einer Viertelstunde war Fortuna dann den Lippern überhaupt nicht mehr hold, die jetzt viel Wurfpech hatten. Einige Bälle der Struck-Mannen klatschten entweder an den Pfosten oder an die Latte. Menden nutzte das Wurfpech der Heimischen und zog auf 15:10 davon. Zur Pause führten die Gäste dann mit 17:13-Toren.

Nach dem Wechsel konnte die SG den Abstand zunächst halten, erlaubte sich dann aber immer mehr technische Fehler und war auch im Angriff nicht mehr so effektiv wie noch in Hälfte eins. ALL konnte bis auf zwei Tore herankommen (21:23), agierte dann aber in der Folgezeit zu hektisch und zu risikoreich, sodass zehn Minuten vor Spielende Menden mit 28:24-Tore vorne lagen. Erneut konnten die Lipper nochmal auf zwei Tore aufschließen, doch die „Wölfe“ gaben ihre „Beute“ nicht mehr her. „Mal wieder ein knappes Spiel, in dem wir heute das schlechtere Ende erwischt haben. Uns ist es in Hälfte zwei nicht gelungen, die Schwächeperiode der Mendener richtig zu nutzen. Zudem haben wir auch im Torhüterspiel heuer den Kürzeren gezogen. Beide Keeper waren nicht allzu gut drauf“, so ALL-Trainer Matthias Struck.

Erneut steht für die Augustdorfer/Lemgoer Crew am kommenden Samstag, 9. Februar, ein Heimspiel an. ALL erwartet zum OWL-Derby den Tabellenfünften TuS Spenge. Anwurf 18 Uhr. Aufsteiger Spenge hat eine unglaublich gute Hinrunde gespielt, schwächelte aber zuletzt, auch weil TuS-Gallionsfigur Oliver Tesch verletzt war. ALL wird auf eine gewachsene Mannschaft treffen, die den Lipper schon im Hinspiel zeigte, wie eingespielt sie ist. Die Lipper verloren in Spenge hoch mit 26:36-Toren. „Das gilt aber alles nicht mehr. Wir spielen ein Derby daheim und alle meine Spieler freuen sich auf diese Partie, sind hochmotiviert. Wir sind in der Lage Spenge zu schlagen, doch wir müssen auch die Chance nutzen, wenn sie sich uns bietet, was uns im Spiel gegen Menden nicht gelungen ist“, so Struck, der, Stand der Dinge, wohl nur auf Linus Geis am Samstag verzichten muss.

Matthias Struck wird für weitere drei Jahre das Team HandbALL trainieren. Für ein weiteres Jahr haben Linus Geis und Robin Wetzel bei den Lippern zugesagt.

ALL-Tore: Struck (1), Reitemann, Schmidt (2), Brüggemeier, Harnacke (1), Rose (3), Bahrenberg (1), Engelhardt (3), David (3), Hangstein (6), Hansen (3), Jebram (1), Schalles (6/3).