Am „Boxing Day“ geht´s nach Kiel


Lemgo, 25. Dezember 2021. Boxing Day, sagen die Briten. In Deutschland sprechen wir vom zweiten Weihnachtsfeiertag – bei Handballfans kommt da sicher keine Langeweile auf. Denn es ist Spieltag in der LIQUI MOLY HBL. Und zwar nicht irgendeiner: Zum Rückrundenauftakt ist der TBV Lemgo Lippe nach der Punkteteilung im Hinspiel zu Gast beim deutschen Meister THW Kiel. Anpfiff zum letzten Lemgoer Auftritt des Jahres ist um 20 Uhr. „Es wird beim Spiel einfach darum gehen, die individuelle Klasse des THW gut zu verteidigen“, sagt TBV-Trainer Florian Kehrmann.


Mit bekannter Dominanz und Spielstärke startete der deutsche Meister in die laufende Saison. In den ersten fünf Spielen ließ der THW überhaupt nichts anbrennen – sogar gegen Vizemeister Flensburg blieb man beim 33:23 am 3. Spieltag äußerst souverän. Erst die Füchse Berlin brachten die Zebras im Oktober ins Wanken. Unentschieden hieß es am Ende der Partie, ebenso wie eine Woche später in der Phoenix Contact-Arena: Auch das Hinspiel zwischen dem TBV Lemgo Lippe und dem THW Kiel endete als Remis. Angesichts einer Lemgoer Zwei-Tore-Führung kurz vor Ende der Partie, konnten die Kieler sicher mit dem Endergebnis (21:21) zufrieden sein. In einem absoluten Handball-Krimi sahen 3605 gebannte Zuschauer im Lipperland zwei überragende Torhüter auf beiden Seiten. Noch in der letzten Sekunde vereitelte Finn Zecher den finalen Kieler Wurf und krönte damit seine auch bis dahin Weltklasse-Leistung.


Gewissermaßen schien das Spiel in Lemgo Spuren bei dem deutschen Meister hinterlassen zu haben: Erst verloren die Zebras sieben Tage darauf gegen den verlustpunktfreien SC Magdeburg, dann hatte man eine weitere Woche später auch das Nachsehen gegen den TuS-N Lübbecke – bei der 25:29-Niederlage beim Aufsteiger wurde es sogar recht deutlich. Mit einem erkämpften Sieg gegen den Bergischen HC (25:24) brachte sich der THW dann zurück in die Spur. Es folgten fünf weitere, teils dominante, Siege in Folge. Bis das Team von Trainer Filip Jicha Mitte Dezember bei der 27:29-Niederlage in Wetzlar wieder Federn ließ. „Nach der Niederlage wird der THW gewarnt sein“, ist Florian Kehrmann auf der Hut, „sie haben deshalb auch wieder mehr Druck, aber das heißt bei einer Spitzenmannschaft nicht immer, dass sie schlechter werden, sondern dass sie noch fokussierter spielen. Da wird einiges auf uns zukommen.“


Eine lange Vorbereitung auf den kommenden Gegner kann es beim TBV schon allein wegen der kurzen Zeit seit dem vorherigen Spiel nicht geben, der Vorteil ist aber, dass man den Gegner gut kennt. „Wir haben im letzten halben Jahr schon dreimal gegen den THW gespielt, kennen ihre Stärken und ihre Spielweise. Die individuelle Klasse der Kieler ist riesig, die gilt es für uns zu verteidigen“, sagt Kehrmann. Bevor es für den TBV in die mehr als verdiente Winterpause geht, soll im letzten Spiel des bemerkenswert erfolgreichen Jahres 2021 noch einmal alles investiert werden. Dann haben die einen einige freie Tage, die anderen gehen mit ihren Nationalmannschaften auf EM-Reise. „Ihnen, Ihren Familien und Mitarbeitern wünsche ich einen guten Rutsch und ein erfolgreiches und gesundes neues Jahr“, sendet Florian Kehrmann zum Schluss einem Gruß an alle Fans, die ebenfalls mit ihrer großartigen Unterstützung maßgeblich daran beteiligt waren, dass dieses Jahr ein unvergessliches bleibt.


Schiedsrichter der Partie sind Jörg Loppaschewski und Nils Blümel. Wer beim Spiel am zweiten Weihnachtsfeiertag mitfiebern möchte, kann ab 19.45 Uhr Sky Sport 2 HD einschalten. Ab 20 Uhr wird die Partie des TBV dort live übertragen.