Anspruchsvolle Aufgaben warten auf die Spitzenteams

Lemgo (ruko). Noch drei Spieltage sind in der Lemgoer Liga A zu bewältigen, dann geht es für die Kicker in die wohlverdiente Winterpause. Natürlich wollen jetzt alle Teams noch mal Gas geben, um sich in der Pause so gut wie möglich zu positionieren. Das gilt auch für die beiden Spitzenteams aus Ahmsen und Werl-Aspe, die am 14. Spieltag sicherlich anspruchsvolle Aufgaben zu bewältigen haben. Die Asper sind beim starken TuS Leopoldshöhe zu Gast. Ahmsen hat daheim das Spiel gegen den Tabellendritten VfL Lüerdissen vor der Brust. Im Tabellenkeller steht das Spiel zwischen der SG Hörstmar/Leese und dem TSV Kirchheide auf der Agenda.

Für Aspes Niklas Haupt und den SV steht am Sonntag das anspruchsvolle Auswärtsspiel beim TuS Leopoldshöhe an.

„Schippe nachlegen!“

„Wenn wir im Spiel gegen Aspe erfolgreich sein wollen, dann müssen wir uns zum Spiel gegenüber Extertal steigern“, fordert Leo-Coach Jan Plöger vor dem Duell gegen den SV Werl-Aspe, wobei Plöger auf eine entspannte personelle Situation blicken kann. „Ich kann die Leos zurzeit nur schwer einschätzen, weiß aber, dass wir in der Vergangenheit immer Probleme mit dem TuS hatten. Primäres Ziel ist es, dieses Match nicht zu verlieren. Wollen wir gewinnen, müssen wir noch eine Schippe nachlegen“, so Aspes Coach Marcio Goncalves, der so weit alle Mann an Deck hat.

„Auf uns wartet ein ganz schweres Spiel, das liegt auf der Hand. Ahmsen verfügt über eine klasse Offensive. Es wird am Sonntag unsere Hauptaufgabe sein, diese in den Griff zu bekommen. Wenn wir in Ahmsen erfolgreich sein wollen, brauchen wir einen guten Tag. Möglichkeiten nach vorne werden sich für uns auch in diesem Spiel bieten“, so Lüerdissens Sportlicher Leiter Willi Wollbrink. Ausfallen werden beim VfL Klocke (Wadenzerrung) und Quast (Rücken). Ahmsen muss auf seinen gelbrot gesperrten Keeper Till Käufer verzichten. Zudem stehen Fragezeichen hinter den Einsätzen von Morawek und Petzold. „Wir werden mit Selbstvertrauen in dieses Spiel gehen, haben etwas gut zu machen, weil wir in der vergangenen Saison daheim gegen die Lüerdisser verloren haben“ ,so TuS-Coach Thomas Johannfunke.

6-Punktespiel

Kellerduell in Hörstmar. Der Tabellenvorletzte TSV Kirchheide trifft auf die punktgleiche SG Hörstmar/Leese. „Wieder ein 6-Punktespiel für uns, das wir unbedingt gewinnen müssen“, fordert Leeses Abteilungsleiter Ferhan Demir. Die SG muss dabei auf den gelbrot gesperrten Levykin verzichten. Ansonsten ist die Mayer-Elf komplett. „Zumindest sollten wir dieses Spiel nicht verlieren“, fordert TSV-Obmann Gerry Zachert, der vermelden kann, dass sich die personelle Lage beim TSV zumindest etwas entspannt hat. Fünf Spieler fallen zwar weiterhin aus, doch so kann beispielsweise Ellermeier wieder langsam ins Geschehen eingreifen.

Den fünfen Sieg in Folge, das strebt die SG Sonneborn/Alverdissen an, die an der B1 in Sonneborn den SC Bad Salzuflen erwartet, der weiter in der Tabelle nach oben klettern will. „Ich erwarte einen spielstarken Gegner mit viel individueller Qualität, einen direkte Tabellennachbarn, den wir dennoch schlagen wollen“, so SG-Coach Daniel Westphal, der auf den erkrankten Marcel Begemann verzichten muss. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Nico Schlathaus.

„Ein Sieg muss her!“

In den vergangenen sieben Spielen konnte der TuS Bexterhagen nicht einen Sieg verbuchen. Der soll nun im Heimspiel gegen den FC SSW her, der seit drei Spieltagen ungeschlagen ist und das auch beibehalten möchte. „Am Sonntag gibt es nichts zu deuteln. Ein Sieg muss her“, fordert TuS-Obmann Andre Gronemeier. Allerdings reihen sich mit Thiede und Hotes weitere Spieler in die Verletzungsliste der Bexterhäger ein.

„Drei Punkte sind in diesem Spiel Pflicht“, fordert Bentorf-Hohenhausens Obmann Marco Evers vor der Partie in Bentorf gegen den TuS Brake. „Wir wollen den guten Flow aus den vergangenen fünf Partien mit in dieses Spiel nehmen“, so Evers weiter, der sich freut, dass alle Akteure einsatzbereit sind. Die Bräker wollen in dieser Partie zumindest einen Punkt ergattern.

Der SC Extertal erwartet den TBV Lemgo II in Bösingfeld, will nach der 0:2-Niederlage in Leopoldshöhe, wo man ein gutes Spiel abgeliefert hat, nun unbedingt wieder punkten. „Der SC Extertal stellt ein Team, das sich nicht nur hinten reinstellt, mutig mitspielt und einen klaren Plan hat. Ich bin gespannt auf das Match, wo wir mal wieder auf einige ehemalige Jugendspieler treffen. Tabellarisch stehen wir ähnlich da, mal schauen, was wir dort auswärts holen können“, so TBV-Coach Mathias Wellman vor der Partie.

Der TSV Schötmar trifft daheim auf den sich weiter im Krisenmodus befindenden TSV Oerlinghausen II, der vier seiner letzten fünf Spiele verloren hat. Schötmar will weiter in der Tabelle klettern, ein Heimsieg soll her.     

14. Spieltag, Sonntag, 13. November

TuS Leopoldshöhe – SV Werl-Aspe          

SC Extertal – TBV Lemgo II           

TuS Ahmsen – VfL Lüerdissen    

TSV Schötmar – TSV Oerlinghausen II     

SG Hörstmar/​Leese – TSV Kirchheide     

SG Sonneborn/​A. – SC Bad Salzuflen       

TuS Bexterhagen – FC Schw.-Spork/​W.

SG Bentorf/​H. – TuS Brake