"Aspe ist nicht zu berechnen!"

TBV-Urgestein Juppi König (l.) freut sich, dass Benni Rawe das Team B der Lemgoer übernehmen wird.

Lemgo (ruko). Kommt am 26. Spieltag in der Lemgoer Fußball-Kreisliga A noch mal Spannung im Bezug auf die Meisterschaft auf? Könnte sein, denn der Tabellenführer SG Hörstmar-Lieme ist beim SV Werl-Aspe zu Gast und der hat natürlich den Ehrgeiz und wohl auch die Mittel dem Ligaprimus ein Bein zu stellen. Schon am Mittwoch gingen die Partien VfL Lüerdissen – TBV Lemgo II (4:2) und TuS Lüdenhausen – FC Don/Voß (4:2) über die Bühne.

„Aspe stellt einen Gegner, der absolut nicht zu berechnen ist. Wir müssen voll konzentriert in diese Partie gehen“, hat Liemes Coach Matthias Wölk Respekt vor den Aspern. Wölk muss am Sonntag auf ein paar urlaubende Akteure verzichten. Mit dabei aber wieder Philipp Born, der seinen Urlaub beendet hat. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Arno Warkentin. Die Asper haben in dieser Partie nichts zu verlieren, können frei, wie schon in den vergangenen Partien, aufspielen.

 

 

Hoffen auf einen Patzer

 

 

Auf einen Patzer der SG hofft man natürlich im Ahmser Lager. Der TuS ist am Sonntag beim TuS Brake zu Gast. „Unser Ziel bleibt es mindestens Vizemeister zu werden. Wir werden weiterhin wach bleiben, sind da, falls die SG patzen sollte. Brake werden wir natürlich nicht unterschätzen, schon gar nicht nach deren Sieg in Lemgo“, so Ahmsens Abteilungsleiter Lothar Köhnemann. Die Ahmser müssten am Sonntag soweit komplett sein. Große Personalprobleme dürften die Bräker haben.Deppe fällt wegen seiner 5. Gelben Karte aus. Süllwold und Isaak weilen im Urlaub und hinter den Einsätzen von Schnittger, Wehmeier und Hildebrand stehen dicke Fragezeichen. „Da werden wir wohl Beton anrühren müssen, aber jedes Spiel muss erst mal gespielt werden“, so Brakes Coach Axel Wehmeier.

In Kirchheide kommt es zu einem Duell zweier Mannschaften, die unbedingt noch ein paar Punkte einfahren wollen, um endgültig auf der sicheren Seite zu stehen. Der TSV Oerlinghausen II ist zu Gast im Stadion am Westhang. „Für uns ein Schlüsselspiel. Sollten wir diese Partie gewinnen, dürfte es nicht schlecht für uns aussehen“, ist Kirchheides Obmann Gerry Zachert bewusst. Verzichten muss der Gastgeber auf den weiterhin gesperrten Ronni König. Winter ist angeschlagen. Oerlinghausens Coach Sebastian Brosch könnte mit einem Punkt aus dieser Partie gut leben, muss dabei auf den gelbgesperrten Marcel Berkemeier verzichten.

 

 

Lüerdissen: Alle bleiben

 

 

Am Sonntag ist der VfL Lüerdissen beim FC LaSi zu Gast, will sich dort natürlich keine Blöße geben, zumal sich das VfL-Team fest vorgenommen hat noch Platz drei zu erobern. Tim Krüger und Lehmeier werden VfL-Coach Tim Steffen fehlen. Die Weichen beim VfL für die Zukunft sind gestellt. Alle Spieler, bis auf Darvin Dreymann (TBV III), haben ihre Zusage für die kommenden Serie gegeben. Auch VfL II-Coach Ingo Reibeholz, der die Lüerdisser „Zwote“ in der Winterpause übernommen hat, wird bleiben.

 

Benni Rawe übernimmt Lemgo II

 

Ein Reaktion – und zwar eine gewaltige – erwartet Lemgo II-Coach Ivan Maros nach dem 3:8-Debakel gegen den TuS Brake. Die Lemgoer, deren Ziel es ist Platz drei zu belegen, sind am Sonntag bei der SG Hohenhausen-Bentorf zu Gast. „Am Sonntag muss wieder die Einstellung stimmen, ohne die geht es nicht”, so Maros, der die Lemgoer am Ende der Serie verlässt und erst mal eine Pause vom Fußballgeschäft einlegen will. Auf der Suche nach einem neuen Coach für das Team B sind die Lemgoer fündig geworden und haben eine interne Lösung bevorzugt. Benni Rawe, lange Zeit Spieler der „Ersten“, wird das Team B übernehmen.

Auch der TuS Lipperreihe will sich am Sonntag für die 2:10-Niederlage in Ahmsen rehabilitieren, darum soll der TSV Schötmar dran glauben, der zu Gast sein wird. Allerdings ist der TSV im Bezug auf den Abstieg noch längst nicht auf der sicheren Seite und will in Lipperreihe mit seiner Auswärtsstärke glänzen.

Ebenfalls nicht auf der sicheren Seite ist der TuS Sonneborn, der nach der unglücklichen Niederlage gegen Bentorf auf Rang 12 abgerutscht ist und beim TuS Leopoldshöhe zu Gast ist. Die Leos hätten aber gerne auch noch das eine oder andere Sicherheitspünktchen geholt. Es darf eine heißer Fight erwartet werden.

 

 

 

26. Spieltag, Sonntag, 13. Mai

TSV Kirchheide – TSV Oerlinghausen II
SV Werl-Aspe – SG Hörstmar/Lieme
FC LaSi – VfL Lüerdissen
TuS Lipperreihe – TSV Schötmar
TuS Brake – TuS Ahmsen
SG Bentorf/H. – TBV Lemgo II
TuS Leopoldshöhe – TuS Sonneborn