Barthelmeus ersetzt Böttcher

TuS-Keeper Patrick Barthelmeus wird in der kommenden Serie das Co-Traineramt vom scheidenden Jens Böttcher übernehmen.

Kaunitz (VaSt). Der TuS Asemissen hatte an diesem Wochenende keinen leichten Gegner auf dem Plan. Dem Ligaprimus vom FC Kaunitz machten der TuS das Leben allerdings überraschend schwer. Erst in der Schlussphase des Spiels konnte der FC Kaunitz die Partie mit 2:0 für sich entscheiden.

Es läuft nicht gut in Asemissen. Der TuS fängt langsam an sich auf den Abstieg aus der Bezirksliga, nach nur einer Saison, vorzubereiten. “Der Druck ist jetzt weg, wir planen für die Kreisliga, obwohl rechnerisch noch alles drin wäre”, weiß TuS Co-Trainer Jens Böttcher zu berichten. Dass der Druck weg war, konnte man auch im Spiel in Kaunitz sehen. Die Asemissener standen hinten gut und ließen in der ersten Hälfte der Partie nur wenig zu. Mit einem 0:0 ging es dann auch in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel wehrten sich die Asemissener weiter nach Kräften. Doch Kaunitz drehte in der zweiten Hälfte immer weiter auf. In der 78. Spielminute war es dann Lukas Krause, der das 1:0 für die Gastgeber erzielte. Zehn Minuten später konnte Finn Tarek Bode noch auf 2:0 erhöhen. Dabei blieb es dann auch. Eine wirklich couragierte Leistung der Asemissener. “Das war eigentlich durchweg positiv. Hätten wir diese Leistung in der ganzen Saison abgerufen, würden wir nicht da stehen, wo wir stehen”, weiß Jens Böttcher zu berichten. Das Asemissen nicht mehr Gegentore in dieser Partie bekommen hat liegt auch an Schlussmann Patrick Barthelmeus, der einige tolle Paraden hinlegte. “In der zweiten Halbzeit hat er noch drei bis vier sichere Dinger rausgeholt”, lobt Böttcher seinen Keeper und designierten Nachfolger, der in der nächsten Saison den Posten des Co-Trainers von Böttcher übernehmen wird.

 

 

Der nächste Spieltag:

5 Spieler kehren zurück

 

Am Sonntag ist der SUK Canlar Bielefeld in Asemissen zu Gast. Canlar konnte in den letzten drei Spielen nicht gewinnen und schaffte gegen den Tabellenletzten vom SV Spexard 2 nur ein Remis. Die Bielefelder sind selber noch vom Abstieg bedroht und müssen gewinnen. Der TuS kann in der Partie auf einen volleren Kader zurückgreifen. Gleich fünf Spieler kehren zur Mannschaft zurück.

Der insider Tipp: Hier ist ein Spiel auf Augenhöhe zu erwarten, denn die Leistung gegen Kaunitz wird die Asemissener motivieren sich noch nicht ganz aufzugeben. Bei einem Sieg ist ein Funken Hoffnung in Asemissen möglich. Aber auch Canlar muss unbedingt gewinnen, um wichtige Punkte im Abstiegskampf zu sammeln.