Lemgo (ruko). Die Bundesliga A-Jugend von Handball startet am kommenden Wochenende in die Meisterrunde, wird dort auf weitere sieben Mannschaften in ihrer Gruppe treffen, die allesamt am Ende einen Platz unter den ersten vier in der Tabelle belegen wollen, der dann für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft berechtig. Auch in der zweiten Gruppe sind acht Teams beheimatet, die unter gleichen Voraussetzungen um einen Platz unter den ersten vier kämpfen.   

Lemgo wird dabei in Hin- und Rückspielen auf die Teams der R-N Löwen, des THW Kiel, des SC Magdeburg, des HSV Hamburg, MT Melsungen, der SG Pforzheim-Eutingen und des TV Nieder-Olm treffen. Das erste Match bestreiten die Lemgoer am kommenden Sonntag, 27. November, 16 Uhr, beim amtierenden Deutschen Meister, den Rhein-Neckar Löwen. Die Löwen haben die Staffel Süd beherrscht, dort am Ende auf Platz eins abgeschnitten und dabei nur im letzten Spiel zwei Punkte abgegeben, weil man die Quali für die Meisterrunde schon zuvor in der Tasche hatte. „Natürlich stellen wir in diesem Spiel den krassen Außenseiter. Die Löwen verfügen über ein ganz starkes Team, haben vier, fünf aktuelle Nationalspieler in ihren Reihen und treten körperlich sehr präsent auf. Wir können bei dieser Konstellation ohne Druck in dieses Match gehen, dabei unser offensives Spiel durchziehen und versuchen die Löwen richtig zu fordern. Wir werden sehen, wie weit wir damit kommen“, schaut HL-Coach Björn Piontek leicht entspannt auf die Aufgabe gegen den Meister. Leicht angespannt die personelle Lage bei den Lemgoern, die auf Ter Duis verzichten müssen, der umgeknickt war. Piontek hofft, dass Leon Throne am Sonntag wieder dabei sein wird.  

Im Dezember folgen noch die Heimspiele gegen Eutingen und Nieder-Olm. Anschließend steht eine kurze Pause an. Weiter geht es dann am 7./8. Januar.