Bexterhagen geht mit zehn Neuzugängen in die Serie

„Wollen eine stabile Saison spielen!“

Leopoldshöhe/Bexterhagen. A-Ligist TuS Bexterhagen freut sich auf das anstehende Eröffnungsspiel in der Liga A daheim um 16 Uhr gegen den SV Werl-Aspe. Zu diesem Anlass findet auch ein Sportfest vom 12.08.2022 – 14.08.2022 mit entsprechendem Rahmenprogramm statt. Dabei hat das Team von Jens Reitemeier nur einen Abgang zu verzeichnen. Nur Keeper Marcel Frormann hat den Klub verlassen und sich dem SC Bad Salzuflen angeschlossen.

Die TuS-Neuzugänge. Vordere Reihe v. l.: Justin Hoffmeister, Linus Grosser und Florian Stuke. Hintere Reihe v. l.: Nico Steinhage, Patrick Grabosch, Constantin Stumpf und Atahan Hepyaz. Kasten oben rechts v. l.: Demijan Banovic, Edon Rexhepi und Brian Galouo-Auyilaborth.

„Zunächst einmal verfügen wir über ein gutes Grundgerüst im Kader, der 24 Akteure umfasst, und haben erfreulicherweise lediglich einen Abgang zu verzeichnen. Wir sind sehr glücklich, dass unser Kader der letzten Saison zusammengeblieben ist, da unsere Spieler große Wertschätzung und enormes Vertrauen genießen. Wir sehen auch nach wie vor gewaltiges Entwicklungspotenzial beim vorhandenen Personal. Als wir im vergangenen Winter sportlich mit dem Rücken zur Wand standen, haben sich in den Gesprächen nahezu alle Spieler zum gemeinsamen Projekt bekannt. Die Identifikation und der Zusammenhalt waren sicherlich entscheidende Faktoren, mit denen wir schlussendlich unser Ziel in Form des Klassenerhalts erreichen konnten. Um die sportlichen Optionen für das Trainerteam, sowohl in der Spitze wie auch in der Breite zu erweitern, haben wir viel Zeit und Energie in das Thema Neuzugänge investiert. Wir bekommen daher sehr interessante Verstärkungen in allen Mannschaftsteilen dazu, die auch charakterlich einwandfrei ins Team passen“, so TuS-Obmann Andre Gronemeier, der gleich zehn Neuzugänge im Team begrüßen kann. Für das Tor wurden Florian Stuke (TuS Lockhausen) und Justin Hoffmeister (zuletzt TSV Oerlinghausen) verpflichtet. Die Defensive sollen Patrick Grabosch (TuRa Heiden), Nico Steinhage (SpVg. Heepen) und Atahan Hepyaz (SG FA Herringhausen/Eickum) verstärken. Für das Mittelfeld wurden Constantin Stumpf (SG FA Herringhausen/Eickum), Edon Rexhepi (eigene Jugend) und Demijan Banovic (eigene Jugend) in den Kader geholt. Im Sturm sollen Brian Galuou-Auyilaborth (SV Werl-Aspe II) und Linus Grosser (eigene Jugend) wirbeln. „Eine Priorität ist natürlich die neuen Spieler zunächst ins Team zu integrieren und mit dem Spielsystem vertraut zu machen. Unsere Kaderplanungen sind mittel- bis langfristig durchdacht und bereits auf die nächsten 2 – 3 Jahre ausgelegt. Wir sind sehr überzeugt von der Qualität unseres Trainerteams und setzen auf Kontinuität. Dementsprechend gehen wir weiterhin mit Jens Reitemeier als hauptverantwortlichem Trainer in die neue Spielzeit“, so Gronemeier weiter.

„Gutes Fundament beibehalten!“

Anknüpfen an die guten Leistungen aus der Rückrunde, das möchte TuS-Coach Jens Reitemeier in der neuen Serie: „Wir wollen die positive Tendenz der Rückrunde bestätigen und diesen Schwung mit in die neue Spielzeit nehmen. Prinzipiell möchten wir dabei eine stabile Saison spielen. Wir werden im gesamten Verein weiter ruhig arbeiten und uns kontinuierlich weiterentwickeln“, so der TuS-Trainer, der den SV Werl-Aspe und den SC Bad Salzuflen als Topfavoriten auf den Titel in der Liga sieht. Außenseiterchancen sprechen die Bexterhäger aber auch dem TuS Leopoldshöhe, TuS Ahmsen und der SG Bentorf/Hohenhausen zu. „Nach unserer Einschätzung wird die Liga in dieser Spielzeit aber deutlich ausgeglichener sein“, so Gronemeier, der als Stärken die gute Trainingsbeteiligung und den Zusammenhalt im Team ausmacht, das er als eingeschworene Gemeinschaft sieht. „Allerdings müssen wir noch an der Technik und der Konstanz arbeiten“, weiß der TuS Obmann, der seinen Klub auch für die kommenden Jahre gut aufgestellt sieht: „In 2023 und 2024 haben wir einen großen Schwung an Jugendspielern, die wir optimal im Seniorenbereich integrieren möchten. Im Jugendbereich wurde viele Jahre gute Arbeit geleistet. Wir möchten auch in Zukunft weiterhin mit 3 Seniorenmannschaften im Ligabetrieb an den Start gehen und ein gutes Fundament im gesamten Jugendbereich beibehalten, so die gesamte Fußballabteilung stetig weiterentwickeln“.

Die insider-Prognose:

Der TuS hat gute Chancen das angestrebte Saisonziel zu erreichen. Bei nur einem Abgang kann Coach Jens Reitemeier auf eine eingespielte Truppe bauen, die gerade in der vergangenen Rückserie immer mehr zu sich gefunden hat. Allerdings muss Reitemeier die zehn Neuzugänge in seine Mannschaft integrierten. Gelingt dies, dürften die Bexterhäger, die darüber hinaus über ein gutes Fundament mit drei Seniorenmannschaft verfügen, mit dem Abstieg wenig zu tun haben.