Bozkurts Heimtrauma

Sören Seifert und Schötmars Gökhan Kaya (r.) schenkten sich keinen Fußbreit Boden, lieferten sich packende Duelle

Bad Salzuflen Schötmar (ruko). Der TuS Ahmsen bleibt weiter auf Titelkurs. Die Jungs von Jörg Horstkötter waren auch auf der roten Asche im Salzufler Lohfeld erfolgreich, schlugen den dort heimischen TSV Schötmar klar mit 5:1-Toren.

„Am Ende dennoch ein schweres Stück Arbeit für uns, den der TSV war sehr agil, bissig und ging kämpferisch zu Werke. Gut, dass wir gleich zu einem frühen Tor kommen konnten, dass hat uns Sicherheit gegeben“, stellt TuS-Abteilungsleiter Lothar Köhnemann fest, der schon nach vier Minuten jubeln durfte, als Jörn Seifert zum 1:0 für die Gäste einklinkte. Der TSV spielte dennoch zunächst gut mit, kassierte aber nach einem individuellen Fehler in der 33. Minute das 0:2 durch TuS-Neuzugang Tim Jahn. Gleichzeitig auch der Pausenstand.

Nach dem Wechsel nahmen die Gäste zunächst einen Gang heraus, um dann aber nach dem 3:0 durch Tim Jahn (66.) nochmal Vollgas zu geben. Es waren wieder einmal die nimmermüden und „nimmersatten“ Seifert-Brothers, die für die weiteren Toren bei den Grün-Weißen sorgten. In der 77. Minute traf Sören Seifert zum 4:0. Vier Minuten später markierte Sörens Bruder Jörn seinen zweiten Treffer an diesem Tag. In der 85. Minute konnte Ilhan Arslan nur noch für Ergebniskosmetik auf Seiten der Gastgeber sorgen. „Sicherlich ein verdienter Sieg für uns. Heute habe ich mich erneut sehr darüber gefreut, dass wir Tim Jahn in der Winterpause zu uns holen konnten. Ein wirklich wertvoller Spieler, der uns sehr weiter helfen wird“, lobt Köhnemann den Neuzugang aus Bad Salzuflen. „Ein verdienter Sieg für den TuS. Für uns bleibt das Trauma, dass wir bisher noch nicht einen einzigen Sieg in dieser Saison daheim einfahren konnten. Dennoch, wir haben zeitweise sehr gut mitspielen können, das lässt für die nächsten Partien hoffen“, so Schötmars Spielertrainer Mithat Bozkurt.

 

Berichte über die weiteren Spiele des Spieltags in der Lemgoer Fußball-Kreisliga A in der aktuellen Ausgabe der Lippischen Wochenschau. Jeden Donnerstag im Zeitschriftenhandel, Kiosk und vielen Tankstellen erhältlich.