Lemgo/Kirchheide. „Für uns war es ein richtungsweisendes Spiel und das haben wir Gottlob gewonnen“, atmete Salzuflen Abteilungsleiter Slatan Vucetic nach dem zweiten Saisonsieg seiner Jungs beim TSV Kirchheide tief durch. Die Badestädter hatten am Ende die Nase mit 3:0-Toren vorn.

Knie auf Knie: TSV-Goaölgetter Fynn Simon im Zweikampf mit Liam Koring.

Mehr oder weniger ausglichen gestaltete sich die erste Hälfte, in der der TSV, der gleich auf acht Stammkräfte verzichten musste, zunächst druckvoll aufspielte, dabei aber keine zwingenden Chancen kreieren konnte. Salzuflen mit guten Möglichkeiten durch den stark aufspielenden Andrei Pyrlitesku und Derbas. In der 37. Minute war es Hulic, der den SC nicht unverdient mit 1:0 in Führung schoss.  

Die zweite Hälfte ging klar an die Wiens-Elf. Denker und Lenker im SC-Team Alpay Arslan, der geschickt Regie führte. Pyrlitesku mit dem 2:0 in der 77. Minute. Für den 3:0-Endstand zeigte sich Arslan verantwortlich, der in der 77. Minute einen Foulelfmeter setzte.

„Eigentlich haben wir es gar nicht mal so schlecht gemacht, doch in der Defensive fehlt dem jungen Team noch die Erfahrung. Zudem tun wir uns schwer mit dem Herausspielen von hochkarätigen Chancen, daran krankt es“, so TSV-Obmann Gerry Zachert.

„Heute haben sich unsere Jungs für ihren Trainingseifer belohnt. Überhaupt, auch wenn es in den vergangenen Partien nicht so toll für uns lief, zieht die Truppe klasse mit. Gut 22 bis 23 Mann sind immer beim Training. Jetzt heißt es weiterarbeiten, dann werden wir auch in den nächsten Spielen erfolgreich sein“, so Vucetic weiter.

Berichte über die weiteren Spiele des Spieltags in den Lemgoer Fußball-Kreisliga A und Vorberichte in der aktuellen Ausgabe der Lippischen Wochenschau/sportinsider. Jeden Donnerstag im Zeitschriftenhandel, Kiosk und vielen Tankstellen erhältlich.