Lippe. Nachdem sich drei der vier lippischen Mannschaften in der letzten Saison glücklich in der Verbandsklasse halten konnten, sind es nun mit einen Aufsteiger aus der Bezirksliga und zwei Absteigern aus der Verbandsliga sogar 6 Mannschaften aus Lippe, die in den zwei 10er Verbandsklassen-Gruppen eine gute Saison 2022/23 hinlegen wollen.

Zwei der drei „glücklichen“ Mannschaften, der SK „Turm“ Lage I. und der SV „Lipper-Bergland“ Barntrup I., die beide in der letzten Saison die Verbandsklasse halten konnten, treten 2022/23 in der Gruppe B an. Zusätzlich ist noch der Verbandsklassen Absteiger SC „Caissa“ Bad Salzuflen I. in der Gruppe. Nach der DWZ (Deutsche Wertungs Zahl) gehören die drei in der nun gestarteten VK Saison wohl zu den Abstiegskandidaten, da die durchschnittliche DWZ der ersten 8 Bretter unter denen der weiteren Ostwestfälischen Mannschaften liegen. Und so war es besonders wichtig, beim Derby am ersten Spieltag zwischen dem SV „Lipper-Bergland“ Barntrup I. und dem SC „Caissa“ Bad Salzuflen I. als Sieger vom Brett zu gehen.

Dabei sah die Situation vor dem Spiel klar aus. Treten die Salzestädter in Bestbesetzung an, sind die Bad Salzufler Spieler zumindest an drei der acht Brettern DWZmäßig überlegen und an den weiteren Bretter sind alle Spieler ungefähr auf Augenhöhe. Da aber die beiden Spitzenbretter nicht mit anreisten, sah es für die Barntruper auf einmal deutlich besser aus, hätten sie nicht kurzfristig ein Spielerausfall an Brett 7 gehabt. So ging der ersten Punkt kampflos an Bad Salzuflen. Und nach drei Stunden Spielzeit endete auch das erste Spiel mit einen Remis am dritten Brett zwischen Karsten Trachte und Dr. Klaus Stark. Beiden Spielern unterliefen immer wieder kleine Ungenauigkeiten und so nahm Trachte, in etwas schlechter Stellung, das Remisangebot von Stark dankend an.

Den 1,5:1,5 Ausgleich erzielte Frank Tiemann am fünften Brett gegen Marc-Christoper Obernolte. Recht früh konnte Tiemann schon die ersten Bauern und später auch einen Springer gegen Obernolte gewinnen, der wehrte sich aber über 3 Stunden lang und gab einen Zug vor dem Matt auf. Die 2,5:1,5 Führung für Barntrup erzielte kurze Zeit später Lucas Gratz gegen Dieter Klatt am sechsten Brett. Auch Gratz konnte recht früh Bauern gewinnen, gab sie dann aber teilweise wieder ab und gewann sie anschließend wieder. Gegen seine 3 Bauern am Königsflügel war Klatt mit seinen Mehrbauern am Damenflügel allerdings machtlos und gab auf.

Denn 2,5:2,5 Ausgleich erzielte anschließend Holger Eick gegen den Barntruper Jugendlichen Simoen Türling. Der junge Barntruper verlor zwar früh am achten Brett einen Bauern, wehrte sich aber lange gegen Eick, schlussendlich verlor Türlich aber auf Zeit. Der Ausgleich hielt aber nur kurz, da Volker Dittert an Brett zwei einen Patzer im 16. Zug seines Kontrahenten Stefan Wördemann konsequent über einen starken Angriff am Königsflügel ausnutzt und somit Barntrup nach fast vier Stunden wieder in Führung brachte.

Grober Fehler im Mittelspiel

Am Spitzenbrett waren da noch Dr. Nils Röhl und Edgar Helbig am spielen. Zunächst konnte Helbig seinen Anzugsvorteil mit weiß nutzen, bis ihm im fortgeschrittenen Mittelspiel ein grober Fehler unterlief und Röhl Material gewinnen konnte. Kurze Zeit später gab Helbig auf, welches den Mannschaftssieg für Barntrup bedeutete. Durch das anschließende Remis von Tobias Felsner gegen Dr. Hai Tran endete der Mannschaftskampf 5:3, wobei Felsner auch Chancen hatte sein Spiel sogar noch zu gewinnen. Zunächst wurde der Barntruper aber in der Eröffnung stark in die Defensive gedrängt, nachdem er aber gegen den mit über 200DZW-Punkten stärkeren Tran Figuren abtauschen konnte und dabei sogar einen Freibauern gewinnen konnte, stand Felsner auf Gewinn. In seiner Zeitnot, der komplexe Stellung mit den Freibauern und das der Mannschaftssieg schon eingefahren wurde, bot Felsner das Remis an welches Tran annahm.

Im zweiten Spiel einer lippischen Mannschaft in der Gruppe B, trennten sich der SK „Turm“ Lage I. und der SV Künsebeck I. 4:4. In der Gruppe A gewannen alle lippischen Mannschaften ihre Heimspiele. Der SK „Tönsberg“ Oerlinghausen I. setzte sich mit 5,5:2,5 gegen die SG Enger-Springe II. durch. Der TuS Eichholz-Remmighausen I. gewann gegen die SG Friedrichsdorf-Senne I. mit 5:3 und die SF Lieme III. siegte gegen den SK Wewelsburg I. mit 6:2.